International

Henry vor Wechsel nach New York

SID
Dienstag, 29.06.2010 | 13:46 Uhr
Thierry Henry soll kurz vor einer Einigung mit New York stehen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Bei der WM gedemütigt, in Barcelona aussortiert: Die glanzvolle Karriere von Thierry Henry neigt sich ihrem Ende entgegen. Nach der Vertragsauflösung mit dem spanischen Meister wird der französische Starstürmer seine Laufbahn wohl in den USA bei den New York Red Bulls ausklingen lassen.

Während Henry zu seiner Zukunft am Dienstag zunächst schwieg, schrieben mehrere spanische Medien bereits, dass der Stürmer mit New York Einigung über einen Wechsel erzielt habe.

"Es liegt an ihm", sagte Barcelonas Generaldirektor Joan Oliver. Der ehemalige Champions-League-Sieger einigte sich mit Henry allerdings schon darauf, dass er keine weiteren Gehaltszahlungen oder Abfindungen für den einst bis zum 30. Juni 2011 gültigen Vertrag zahlen muss. Als Ersatz ist der spanische Nationalspieler Juan Mata vom FC Valencia im Gespräch.

In Barcelona hatte Henry in der vergangenen Saison seinen Stammplatz verloren. Beim WM-Debakel der Franzosen in Südafrika mit dem Vorrunden-Aus kam er nur zu zwei Kurzeinsätzen von insgesamt 53 Minuten.

Im zweiten Vorrundenspiel gegen Mexiko (0:2) ließ ihn der scheidende französische Nationaltrainer Raymond Domenech über 20 Minuten warmlaufen, ohne ihn einzuwechseln. Eine Demütigung für den Liebling der Fans. Er habe sich abgelehnt gefühlt, niemand habe mit ihm wie früher gesprochen, erklärte Henry nach der WM enttäuscht.

In den USA begehrt

Dabei hatte er schon bessere Zeiten im Trikot der Equipe Tricolore erlebt. 1998 wurde Henry mit Frankreich im eigenen Land Weltmeister, zwei Jahre später folgte der EM-Titel. Bei der WM-Endrunde 2006 in Deutschland reichte es für den französischen Rekordtorschützen (51 Treffer in 123 Länderspielen) immerhin noch zur Vize-Weltmeisterschaft. Durch seine Einwechslungen bei der WM 2010 ist Henry der erste französische Spieler, der bei vier WM-Endrunden zum Einsatz kam.

In New York will er seine glanzvolle Karriere nun beenden. Auch andere Vereine aus der nordamerikanischen Profiliga Major League Soccer (MLS) hatten zuletzt ihr Interesse an dem langjährigen Torjäger des FC Arsenal (174 Tore in 254 Spielen) bekundet. So waren auch der Hauptstadt-Klub Washington DC United und die Seattle Sounders im Gespräch.

Luis Fabiano plant Wechsel zu Topklub

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung