International

Advocaat muss hohe Strafe bezahlen

SID
Dienstag, 08.06.2010 | 20:00 Uhr
Dick Advocaat trainierte auch schon die südkoreanische und die belgische Auswahl
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Live
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Der niederländische Trainer Dick Advocaat muss dem belgischen Verband eine Konventionalstrafe in Höhe von rund 950.000 Euro bezahlen. Der Grund dafür ist sein Vertragsbruch.

Dick Advocaat hat sich mit dem belgischen Verband über eine Konventionalstrafe aufgrund seines Vertragsbruch in Höhe von rund 950.000 Euro geeinigt. Advocaat war einst Bundesliga-Coach von Borussia Mönchengladbach.

Zwei niederländische und ein belgischer Rechtsanwalt traten für den neuen russischen Nationaltrainer auf. Advocaat war nach einem Angebot aus Russland im April nach fünf Monaten im Amt als belgischer Bondscoach zurückgetreten. Sein Arbeitsvertrag sollte erst im Sommer 2012 nach der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine enden.

Keine Ausstiegsklausel

Eine Ausstiegsklausel bestand nicht. Zu Beginn wollte der Niederländern nur eine Abfindung in Höhe von 250.000 Euro zahlen. Daraufhin hatten die Belgier juristische Schritte gegen den ehemaligen niederländischen Bondscoach angekündigt.

Entgegen ersten Ankündigungen verlässt auch der niederländische Assistenztrainer Bert van Lingen die Roten Teufel. Van Lingen hatte nach dem Weggang Advocaats seine Arbeit in Belgien fortgesetzt.

Er war mit ihm von Zenit St. Petersburg nach Belgien gekommen und gilt als sein engster Vertrauter. Es ist noch unbekannt, ob van Lingen Advocaat nach Russland folgt.

Paul Bosvelt im Interview: "Die Niederlande haben ein mentales Problem"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung