News und Gerüchte

Sir Alex lauert: Kommt Raul?

Von SPOX
Montag, 14.06.2010 | 14:53 Uhr
Seine Unterschrift wird heiß diskutiert: Bleibt Raul bei Real oder zieht es ihn nach England?
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Manchester United eröffnet die Jagd auf die Routiniers und hat nach Michael Ballack nun auch Raul im Visier. Liverpools Favorit auf die Benitez-Nachfolge scheint kein Interesse zu haben. Luis Felipe Scolari geht in die Heimat zurück und Neues gibt's von Milos Krasic.

Manchester denkt an Raul: Sir Alex Ferguson scheint derzeit ein Faible für routinierte Spieler zu haben. Nach Michael Ballack hat der ManUnited-Boss nun auch ein Auge auf Real Madrids Raul geworfen. Dies berichtet die englische Zeitung "Daily Mail".

Voraussetzung: Real müsste Raul ablösefrei ziehen lassen, um für Manchester finanzierbar zu sein. Die Chancen stehen diesbezüglich wohl garnicht so schlecht: Angeblich soll Florentino Perez bereit sein, die Real-Legende vorzeitig aus seinem Vertrag zu entlassen. Doch da ist noch Jose Mourinho, der noch am Tag seiner Vorstellung Raul traf und über dessen Zukunft sprach.

Mourinho soll Raul die Materazzi-Rolle angeboten haben. Der Italiener war der heimliche Leader des Teams, vor allem in der Kabine war Materazzi eine wichtige Bezugsperson des Trainers. Die Einsatzzeiten dürften sich für Raul, sollte er diese Rolle akzeptieren, nicht dramatisch erhöhen.

Roy nicht zu den Reds: Nach dem Weggang von Rafa Benitez beim FC Liverpool wird Roy Hodgson als Nachfolger gehandelt. Ein offizielles Angebot liegt wohl noch nicht vor, aber Fulhams Besitzer Mohamed Al Fayed ist unbesorgt.

"Ich denke nicht, dass er mich verlassen wird. Ich bin sicher, dass er sehr begehrt ist, aber ich gebe ihm alles, was er will und wir haben ein gutes Verhältnis", so der tüchtige Geschäftsmann. Seit 2007 arbeitet Hodgson nun schon für Fulham, stand vor wenigen Wochen gegen Atletico Madrid im Finale der Europa League. Dort setzte es eine 1:2-Niederlage.

Big Phil zieht's in die Heimat: Luis Felipe Scolari hat nach einer kleinen Welttour den Weg zurück in die Heimat gefunden. Der erfahrene Coach unterschrieb bei Palmeiras einen Vertrag bis 2012. Scolari tritt seinen Dienst nach der WM 2010 an.

"Es ist sehr schön, wieder beim Klub zu sein, bei dem ich eine Vergangenheit habe. Ich habe hier nicht nur Titel gewonnen, sondern auch die Liebe der Fans", sagte Scolari. Schon zwischen 1997 und 2000 arbeitete Scolari bei Palmeiras und holte 1999 u.a. die Copa Libertadores.

Krasic nur nach Italien: Beim WM-Auftakt gegen Ghana konnte Milos Krasic im Trikot Serbiens nicht überzeugen. Dennoch bleibt er ein begehrter Spieler - vor allem in der Serie A: Lange Zeit war Juventus Favorit auf den Transfer des Offensivspielers.

Nun scheint Inter das Heft in die Hand genommen zu haben: "Rafa Benitez wollte Milos schon zu Liverpool holen. Jetzt hat Inter ein schriftiches Angebot abgegeben", sagt Krasic-Berater Dejan Joksimovic. Auch Juve sei aber noch im Rennen. In eine andere Liga wird es für Krasic übrigens nicht gehen, "fest steht nur, dass er nach Italien geht", sagt Joksimovic.

Nur ein großer Fisch: Mit 35 Toren in 33 Spielen hat Luis Suarez in der abgelaufenen Saison viel Aufmerksamkeit erregt. Schon vor der WM 2010 in Südafrika hat der Stürmer von Ajax Amsterdam zahlreiche Anfragen erhalten. Mit Uruguay kann er sich nun weiter empfehlen.

Doch Suarez hat für einen möglichen Vereinswechsel Bedingungen gestellt: "Wenn Klubs wie Manchester United oder FC Barcelona kommen, könnte ich Ajax verlassen. Ansonsten bin ich hier sehr glücklich und würde auch gerne bleiben. Sollten aber gerade diese beiden Klubs kommen, wird es schwer, abzulehnen."

Real Madrid und Jose Mourinho: Gefährliche Liebschaft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung