International

Prandelli soll Lippi-Nachfolger werden

SID
Donnerstag, 20.05.2010 | 11:54 Uhr
Cesare Prandelli wird nach der WM wohl Nachfolger von Nationalcoach Marcello Lippi werden
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Cesare Prandelli, noch Coach des  AC Florenz, wird nach Medienberichten nach der Weltmeisterschaft in Südafrika neuer Coach von Weltmeister Italien und Nachfolger von Marcello Lippi.

Für die "Gazzetta dello Sport" ist der Fall klar: Cesare Prandelli, noch Coach des AC Florenz, wird nach Angaben der Gazzetta nach der Weltmeisterschaft in Südafrika neuer Coach von WM-Champion Italien und Nachfolger von Noch-Coach Marcello Lippi.

Bei einem Treffen mit dem Präsidenten des italienischen Fußballverbands FIGC, Giancarlo Abete, soll sich Prandelli am Mittwochabend auf einen Vertrag als neuer Auswahlcoach geeinigt haben. Prandelli habe außerdem mit der Fiorentina bereits eine Auflösung seines noch bis 2011 laufenden Kontraktes vereinbart, so die Gazzetta.

Am 8. Juni soll der Name des Nachfolger Lippis offiziell bekannt gegeben werden. Prandelli gilt seit jeher der Wunschkandidat Abetes für die Nachfolge Lippis. Er könnte am 18. August bei dem ersten Länderspiel des viermaligen WM-Titelträgers als Coach der Squadra Azzurra debütieren.

Abete will Klarheit vor der WM

Abete will vor der WM Klarheit in Bezug auf den Trainerposten in der Nationalmannschaft schaffen, um eine Situation wie vor der EURO 2008 in Österreich und der Schweiz zu vermeiden. Damals startete Roberto Donadoni geschwächt ins Turnier, da der Verband nur im Falle einer erfolgreichen EM-Teilnahme Donadonis Vertrag verlängern wollte.

Die Azzurri schieden im Viertelfinale nach Elfmeterschießen gegen den späteren Europameister Spanien aus. Donadoni wurde von seinem Vorgänger Lippi abgelöst, der Italien 2006 in Berlin im WM-Finale gegen Frankreich im Elfmeterschießen zum Weltmeisterschafts-Triumph geführt hatte.

Mario, Marcello und der Wahlkampf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung