Brasilien verdrängt Spanien von der Spitze

SID
Mittwoch, 28.04.2010 | 12:33 Uhr
Carlos Dunga trainiert seit 2006 die brasilianische Auswahl
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Brasilien hat die Führung in der FIFA-Weltrangliste erobert und Europameister Spanien auf Platz zwei verdrängt. Deutschland ist weiterhin Sechster.

Die brasilianische Nationalmannschaft hat knapp sechs Wochen vor Beginn der WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) die Spitze in der Rangliste des Weltverbandes FIFA übernommen.

Die Selecao verdrängte Europameister Spanien nach fünf Monaten auf den zweiten Platz. Neuer Dritter ist Portugal, die deutsche Mannschaft folgt unverändert auf Platz sechs.

Der deutsche WM-Auftaktgegner Australien fiel vom 20. auf den 21. Platz zurück. Serbien, zweiter WM-Kontrahent des DFB-Teams, verlor ebenfalls eine Position und wird nun als 16. geführt.

Der dritte deutsche Vorrundengegner Ghana rutschte vom 31. auf den 32. Platz ab.

Die Top 10 im Überblick:

  • 1. Brasilien 1611 Punkte,
  • 2. Spanien 1565,
  • 3. Portugal 1249,
  • 4. Niederlande 1221,
  • 5. Italien 1184,
  • 6. Deutschland 1107,
  • 7. Argentinien 1084,
  • 8. England 1068,
  • 9. Kroatien 1052,
  • 10. Frankreich 1044

Blatter spürt vor WM-Beginn öffentlichen Druck

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung