Frauen-Fußball

Potsdam so gut wie durch, Duisburg muss zittern

SID
Mittwoch, 10.03.2010 | 23:38 Uhr
Inka Grings (l.) spielt schon seit 1995 beim FCR Duisburg
© Getty
Advertisement
2. Liga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Bröndby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Durch eine 5:0-Triumph gegen Röa IL haben die Spielerinnen von Turbine Potsdam das Tor zum Champions-League-Halbfinale weit aufgestoßen. Duisburg siegte knapp gegen den FC Arsenal.

Der deutsche Frauen-Meister Turbine Potsdam steht mit einem Bein im Halbfinale der Champions League. Im Viertelfinal-Hinspiel setzte sich die Mannschaft von Trainer Bernd Schröder mit 5:0 (2:0) gegen den norwegischen Meister Roa Idrettslag durch und verschaffte sich eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel. Schwerer wird es für den FCR Duisburg nach einem 2:1 (1:0) gegen den FC Arsenal.

Im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion kam der UEFA-Pokalsieger von 2005 nach nervösem Beginn in der 20. Minute durch Nationalspielerin Nadine Keßler zur Führung.

Viola Odebrecht (43.) erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0, Babett Peter (48.) sorgte drei Minuten nach Wiederanpfiff vor 1496 Zuschauern für die Vorentscheidung.

Erneut Keßler (69.) und die kurz zuvor eingewechselte Japanerin Yuki Nagasato (84.) machten den klaren Heimsieg perfekt. Das Rückspiel findet am kommenden Mittwoch (15.30 Uhr) in Oslo statt.

Duisburg macht es sich selbst schwer

UEFA-Cup-Sieger Duisburg war in der ersten Hälfte klar überlegen und ging durch einen verwandelten Handelfmeter von Inka Grings (24.) in Führung. Nach der Pause wurde Arsenal stärker, doch das Tor gelang erneut dem Bundesligisten. Marina Hegering traf in der 59. Minute.

Der Anschlusstreffer der Engländerinnen fiel durch tatkräftige Mithilfe des FCR. Nach einem Freistoß verlängerte Grings (66.) den Ball ins eigene Tor und sorgte dafür, dass beide Mannschaften vor dem Rückspiel am kommenden Dienstag (15.00) in London alle Chancen auf das Weiterkommen haben.

In den beiden weiteren Viertelfinal-Hinspielen bezwang der französische Vertreter Olympique Lyon die Italienerinnen von ASD Torres Calcio mit 3:0 (2:0), Umea IK aus Schweden und Montpellier Herault (Frankreich) trennten sich 0:0.

Deutsche Teams wollen gute Ausgangsposition

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung