International

Griechisches Sportministerium nimmt Fährte auf

SID
Mittwoch, 10.03.2010 | 17:01 Uhr
Auch ein Spiel von Manuel Lopez' (l.) Team Panthrakikos soll vom Wettskandal betroffen sein
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Im Zuge des europäischen Wettskandals nimmt das griechische Sportministerium sechs verdächtige Spiele näher unter die Lupe. Betroffen ist auch ein Spiel aus der Super League.

Das griechische Sportministerium untersucht im Zuge des europäischen Wettskandals sechs verdächtige Spiele. Das teilte das Ministerium am Mittwoch mit. Demnach seien fünf Spiele der 2. Liga und ein Spiel der Eliteklasse verdächtig. Zuvor hatte die Europäische Fußball-Union UEFA den griechischen Behörden einen Bericht übergeben.

"Die Spiele sind in unterschiedlichem Maße verdächtig, manipuliert worden zu sein", hieß es in der Mitteilung: "Wir werden das neue Material mit unseren Informationen vergleichen und eine Voruntersuchung einleiten."

Erstligist bestreitet Vorwürfe

Unterdessen hat der griechische Erstligist PAS Ioannina Medienberichte zurückgewiesen, nach denen die Begegnung Ioanninas gegen Panthrakikos am 10. Januar in dem UEFA-Bericht genannt werde.

"Wir möchten unsere Wut über diese Medienberichte zum Ausdruck bringen. Wir laden jeden ein, sich das infrage kommende Spiel noch einmal anzuschauen und zu versuchen, etwas Verdächtiges zu finden", teilte der Klub mit: "Es gab sieben Gelbe Karten, viele Torchancen und mehrere Pfostentreffer. Darüber hinaus hat sich unser Torhüter verletzt."

Es ist bereits das dritte Mal, dass griechische Spiele unter Verdacht geraten. Zwei UEFA-Berichte wurden im vergangenen Jahr bereits an die griechische Justiz und die Finanzbehörden weitergeleitet.

Chinas Manipulationsskandal weitet sich aus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung