International

Messi und Barca wertvollste Medien-Marken

SID
Samstag, 27.02.2010 | 14:57 Uhr
Lionel Messi, Weltfußballer 2009, ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Sao Paulo -
Fluminense
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Superstar Lionel Messi und sein Klub FC Barcelona sind offenbar die bedeutendsten Medien-Marken im Weltfußball. Dieses Ergebnis erbrachte eine Studie der Universität Navarra.

Weltfußballer Lionel Messi und sein Klub FC Barcelona sind die bedeutendsten Medien-Marken im Weltfußball. Dieses Ergebnis erbrachte eine Studie der Universität Navarra durch die Untersuchung von Internet-Präsenzen sowie der Anzahl und des Umfangs von Presseartikeln.

Messi vor Ronaldo, Rooney an dritter Stelle

Der Argentinier Messi erreichte bei der Auswertung einen Wert von 21,6 Punkten. Cristiano Ronaldo vom spanischen Rekordmeister Real Madrid dagegen kam mit 19,6 Punkten trotz seines Status als teuerster Spieler der Welt auf den zweiten Platz. Rang drei ging an den englischen Stürmerstar Wayne Rooney von Manchester United (13,6 Punkten).

Im Vereins-Ranking profitierte Barcelona von seinem Durchmarsch zu gleich sechs Titeln im Vorjahr. Die Katalanen erreichten 96,6 Punkte und lagen damit vor ihrem Erzrivalen Real, der sich auch aufgrund seiner spektakulären Transfers in der Sommerpause gegenüber 2008 mit 83,0 Zählern um drei Plätze auf Rang zwei verbesserte.

ManUnited büßt ein

Dahinter folgt ein Trio aus der englischen Champions League mit Manchester United, dem FC Chelsea und dem FC Liverpool.

Den Forschern zufolge büßte Manchester durch den Verkauf Ronaldos an Real für 94 Millionen Euro im Vergleich zu 2008 seine Mediendominanz in 13 von 21 Ländern ein.

Unter Marketing-Aspekten schmerzvoll dürfte für die Briten der Verlust der Spitzenposition vor allem in Zukunftsmärkten wie China, den USA und Brasilien sein.

FIFA krönt Messi und Marta

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung