Internationale News und Gerüchte

Europas Top-Klubs jagen Di Maria

Von Daniel Reimann
Montag, 22.02.2010 | 15:42 Uhr
Angel di Maria (l.) machte bisher 17 Nationalspiele für Argentinien
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Benficas Angel di Maria weckt europaweites Interesse, Milan-Coach Leonardo bietet seinen Rücktritt an, bei ManCity schimpft der Trainer über Carlos Tevez und in der Premier League jagt man ein 15-jähriges Wunderkind.

Jagd auf Di Maria: Vier Tore und neun Assists in 26 Spielen. So lautet die aktuelle Saison-Bilanz von Benfica-Juwel Angel di Maria. Der 22-jährige Linksaußen gilt als Riesentalent. Kein Wunder, dass man ihn in halb Europa jagt.

Laut der portugiesischen Zeitung "A Bola" sind die Premier-League-Klubs FC Chelsea, Manchester United und Manchester City an einer Verpflichtung des Shootingstars in der Sommerpause interessiert.

Schon vorher wurde di Maria mit Real Madrid und dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. Ein Transfer könnte allerdings teuer werden: Di Maria hat in Lissabon noch drei Jahre Vertrag und ist im Team momentan unersetzlich.

Milan-Trainer bietet Rücktritt an: Als Konsequenz aus der 2:3-Champions-Leage-Pleite gegen Manchester United hat Trainer Leonardo nun seinen Rücktritt angeboten.

Nach der Niederlage motzte Milan-Besitzer Silvio Berlusconi: "Milan wäre viel besser, wenn die Verantwortlichen das Team einfach mal spielen lassen würden."

Trotz eines 2:0-Siegs gegen Bari am vergangenen Sonntag stellt Leonardo seine Position zur Verfügung: "Wenn der Präsident es will, mache ich Platz. Alles was ich brauche, ist eine klare Aussage."

Tevez verärgert Mancini: Vor acht Tagen flog Carlos Tevez wegen einer Frühgeburt seiner zweiten Tochter Katie nach Argentinien. Seitdem verpasste er drei Spiele von Manchester City, von denen sein Team nur eines gewinnen konnte.

Mittlerweile schimpft Citizens-Coach Roberto Mancini, der Tevez seit Mitte letzter Woche nicht mehr erreichen konnte, über die immer noch andauernde Abwesenheit seines Stürmers: "Er ist immer noch in Argentinien und das ist ein großes Problem, weil wir eine wichtige Woche haben."

Hinzu kommt, dass ihm in puncto Fitness momentan mit Emmanuel Adebayor nur ein Stürmer zur Verfügung steht. Craig Bellamy trainert erst seit wenigen Tagen wieder mit der Mannschaft und Roque Santa Cruz klagt über Knieprobleme.

Doch Mancini hofft auf eine schnelle Rückkehr von Tevez: "Ich habe ihm befohlen, zurückzukommen und ich hoffe, er kann in den nächsten Tagen zurückkehren."

ManUtd lockt Wunderkind: Der erst 15-jährige Raheem Sterling von den Queens Park Rangers, einem englischen Zweitligaklub, gilt als eines der größten Talente Englands. Schon vor einem Jahr wollte ManCity den Nachwuchsstar verpflichten, doch Sterling blieb bei den Rangers.

Nun will Manchester United Ernst machen: Beim Spiel der englischen U-18-Nationalmannschaft saß der Leiter von ManUtd's Jugendakademie, Brian McClair, auf der VIP-Tribüne, um sich selbst von den Leistungen des Wunderkindes zu überzeugen.

Neben ManUtd sind allerdings auch noch die Premier-League-Vereine Arsenal, Fulham und Manchester City an einer Verpflichtung von Sterling interessiert.

Alles zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung