International

Mancini träumt von Lippi-Nachfolge

SID
Mittwoch, 13.01.2010 | 14:37 Uhr
Mit Manchester City gewann Roberto Mancini alle drei bisherigen Premier-League-Spiele
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Roberto Mancini, derzeit Trainer von Manchester City, will eines Tages Marcello Lippi als Nationalcoach Italiens ablösen. Das gab der Italiener im "Corriere dello Sport" bekannt.

Einen Monat nach seinem Wechsel zum englischen Premier-League-Klub Manchester City nährt der italienische Fußball-Trainer Roberto Mancini Spekulationen über die Nachfolge von Marcello Lippi als Nationaltrainer nach der WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli).

"Ich habe mich voll in die Premier League gestürzt, doch eines Tages würde ich gern die Azzurri trainieren oder eine andere Nationalmannschaft", sagte der 45-jährige im Interview mit der italienischen Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" am Mittwoch.

Lippis Zukunft offen

Mancini, der Inter Mailand bis zu seinem Rücktritt im Mai 2008 zu drei Meistertiteln in Folge geführt hatte, erklärte, sein Mindestziel mit Manchester sei es, die Qualifikation für die Champions League zu schaffen. Auch der Meistertitel sei nicht auszuschließen. "Die Mannschaft hat ein enormes Potenzial. Sie ist sehr stark und motiviert", erklärte Mancini.

Lippi selbst hat seine berufliche Zukunft nach der WM bislang offen gelassen. Der Verband hatte aber erklärt, dass er noch vor dem WM-Start im Juni Klarheit haben wolle, wer die Nationalmannschaft nach dem Turnier in Südafrika trainiert.

Serie A plant neue Anstoßzeiten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung