International

Platini will radikalere Anti-Rassismus-Maßnahmen

SID
Samstag, 09.01.2010 | 14:42 Uhr
Michel Platini fordert radikalere Maßnahmen gegen Rassismus
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Michel Platini hat eine radikalere Vorgehensweise im Kampf gegen den Rassismus in Fußballstadien gefordert. Der UEFA-Präsident würde auch Stadien schließen und Spiele abbrechen.

Michel Platini will dem Rassismus in Fußballstadien mit radikalen Maßnahmen begegnen.

"Der Fußball muss im Kampf gegen den Rassismus ein gutes Beispiel geben. Man muss bei rassistischen Gesängen die Stadien schließen oder die Spiele abbrechen, es gibt keine andere Lösung", sagte der Präsident der UEFA im Interview mit der italienischen Tageszeitung "La Repubblica".

Geldstrafen nicht genug

Vereinen, deren Fans dunkelhäutige Spieler beschimpfen, lediglich Geldstrafen aufzubrummen, sei nicht genug.

"Der einzige Weg ist, Rassisten von den Stadien fernzuhalten. Bei UEFA-Spielen kann der Schiedsrichter das Spiel unterbrechen und alle nach Hause schicken, wenn die Sprechchöre anhalten. Rassismus ist zwar mehr ein soziales als ein sportliches Phänomen, wir können aber nicht passiv sein. Respekt und Menschlichkeit sind wichtiger als das Resultat eines Fußballspiels", sagte Platini.

International: News & Gerüchte

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung