International, News und Gerüchte

Messi und Ronaldo auf die Bank

Von SPOX
Mittwoch, 20.01.2010 | 14:55 Uhr
Lionel Messi (r.) wurde 2009 zum Weltfußballer vor Cristiano Ronaldo gewählt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Atletico Madrids Präsident kann nichts mit Cristiano Ronaldo und Lionel Messi anfangen, Xavi baut auf Pep Guardiola, Zlatan Ibrahimovic ist Italiens Fußballer des Jahres und die Verhandlungen um Sergie Canales stocken.

Atletico-Präsident will Ronaldo und Messi auf der Bank: Enrique Cerezo, Präsident von Atletico Madrid, geht der Hype um Cristiano Ronaldo und Lionel Messi auf die Nerven. "Wir haben Kun Agüero und Diego Forlan im Sturm. Das ist nicht so schlecht. Ich würde Ronado und Messi auf die Bank setzen", sagte Cerezo der "AS". Einmal aus dem Nähkästchen plaudernd, erklärte Cerezo auch, dass Atletico Madrid an einer Verpflichtung von Pep Guardiola als Trainer interessiert war. Dieser wollte aber nicht zu Atletico. Ähnlich wie Guti von Real Madrid, an dem schon seit zwei Jahren Interesse besteht.

Zlatan Ibrahimovic Fußballer des Jahres in Italien: Zlatan Ibrahimovic ist in Italien zum besten Spieler der vergangenen Saison gewählt worden. Ibrahimovic konnte somit seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. "Ich habe viel gelernt in den fünf Jahren bei Inter Mailand, aber jetzt bin ich bei Barcelona und es läuft ganz gut", erklärte Ibrahimovic. Auf die Frage, ob Inter-Trainer Jose Mourinho ihm den Wechsel zu Barca verziehen hat, antwortete der Schwede übrigens: "Nein, ich glaube nicht."

Wegen Canales: Verhandlungen zwischen Madrid und Santander stocken: Am Montag trafen sich Verantwortliche von Real Madrid und Racing Santander, um über den Wechsel von Sergio Canales zu Real Madrid zu verhandeln. Eine Einigung konnte jedoch nicht erzielt werden. Racing will den  18-Jährigen nur abgeben, wenn dieser in der kommenden Saison auch an Santander zurück verliehen wird. Laut "As" war Real bereit, vier Millionen Euro für das Supertalent zu zahlen. Für Racing zu wenig, und auch auf das von Racing angestrebte Leihgeschäft für die nächste Saison wollte Real nicht eingehen. Santander sollen auch Angebote vom FC Chelsea und Manchester City vorliegen.

FC Liverpool: Fernando Torres fordert neue Stars

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung