Italienischer und spanischer Pokal

Barca raus - Juve im Viertelfinale

Von SPOX
Donnerstag, 14.01.2010 | 09:05 Uhr
Lionel Messi vom FC Barcelona konnte das Ausscheiden seiner Mannschaft nicht verhindern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Juventus Turin gewinnt im Achtelfinale der Coppa Italia klar und deutlich mit 3:0 gegen den SSC Neapel. Der FC Barcelona war im Achtelfinal-Rückspiel der spanischen Copa del Rey gegen den FC Sevilla zum Siegen verdammt. Die Katalanen gewannen auch mit 1:0 - durch die 1:2-Heimpleite vor knapp zehn Tagen wäre jedoch ein weiterer Treffer nötig gewesen.

Durchatmen bei Juve und vor allem auch Coach Ciro Ferrara.

Die Alte Dame steht durch den ungefährdeten Sieg gegen Napoli im Viertelfinale der Coppa Italia und darf wohl auch in den kommenden Wochen weiter mit Coach Ferrara zusammenarbeiten.

Der stand nach zuletzt sechs Pleiten aus acht Pflichtspielen und dem jüngsten 0:3 zu Hause gegen Milan gewaltig unter Druck, ein Ausscheiden im Pokal hätte wohl Ferraras Entlassung bedeutet.

Diego und Del Piero retten Ferrara

Aber seine Mannschaft erwies sich trotz acht fehlender Stammspieler als charakterstark und rettet ihm den Kopf.

Gegen Napoli, in der Liga mit sieben Siegen und fünf Remis seit insgesamt zwölf Spielen ungeschlagen, zeigte Juventus von Beginn an, wer Herr im Olympiastadion ist.

Der Ex-Bremer Diego (24.) und Alessandro Del Piero mit zwei Treffern (77. und 81./FE.) sicherten den ungefährdeten 3:0-Erfolg.

Barca ist raus

In der spanischen Copy del Rey ist Titelverteidiger FC Barcelona am FC Sevilla gescheitert. Barca reichte ein 1:0-Sieg in Sevilla nach der 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel nicht.

Im Estadio Sanchez Pizjuan spielte Barcelona 90 Minuten lang auf ein Tor, hatte am Ende 66 Prozent Ballbesitz und ein gutes Dutzend glasklarer Chancen - konnte davon aber nur eine einzige durch Xavi nutzen (64.).

Besonders Superstar Leo Messi wurde zur tragischen Figur. Der Argentinier war bester Mann auf dem Platz, spielte seine Gegner reihenweise schwindelig - und versiebte die dicksten Chancen für seine Mannschaft.

Guardiola entschuldigt sich

"Das tut weh und ist keine gute Nachricht, auch wenn einige jetzt sagen, dass wir uns nun voll auf die Primera Divison und die Champions League konzentrieren können", sagte ein enttäuschter Josip Guardiola.

Der Trainer entschuldigte sich sogar für das überraschende Aus. Dies dürfe mit "so einer Mannschaft und solchen Spielern nicht passieren". Im Gegensatz zum ersten Aufeinandertreffen schickte Guardiola in Messi, Zlatan Ibrahimovic, Xavi oder Andres Iniesta alle seine Stars aufs Feld.

Das Ausscheiden ist für Trainer Pep Guardiola das erste Aus in einem K.o.-Wettbewerb überhaupt mit Barca. 2009 hatten die Katalanen sechs Wettbewerbe gewonnen, darunter die Champions League, die spanische Meisterschaft und den spanischen Pokal.

Dennoch konnte Guardiola dem K.o. auch eine positive Seite abgewinnen. "Es war ein gutes Zeichen, dass die Spieler anschließend berührt waren. Sie haben in der Kabine Reaktionen gezeigt. Dies zeigt, dass wir immer noch den Hunger haben zu siegen."

Valencia auch ausgeschieden

In den restlichen Spielen setzt sich der FC Getafe durch einen souveränen 5:1-Sieg gegen Malaga durch. Valencia ist dagegen nach einem 2:2 bei Deportivo La Coruna draußen (Hinspiel 1:2).

Eine Runde weiter sind außerdem Osasuna und Racing Santander. Osasuna genügte ein knappes 1:0 zu Hause gegen Hercules, nachdem die Gäste das Hinspiel noch 2:1 gewonnen hatten.

Santander reichte gegen Real-Madrid-Bezwinger Alcorcon ein 0:0 zu Hause (Hinspiel 3:2).

Juve und Barca im Ticker zum Nachlesen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung