Smuda trainiert polnische Nationalmannschaft

SID
Donnerstag, 29.10.2009 | 14:23 Uhr
Franciszek Smuda trainierte seit 2006 Lech Posen
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Der polnische Verband hat einen Nachfolger für Leo Beenhakker gefunden. Franciszek Smuda, als Spieler und Trainer einst in Deutschland aktiv, übernimmt die Nationalmannschaft.

Franciszek Smuda wird neuer Trainer der polnischen Nationalmannschaft und soll das Team bei der EM im eigenen Land betreuen. Der 61-Jährige, der als Aktiver zwischen 1980 und 1982 für die SpVgg Fürth spielte, löst damit Leo Beenhakker ab.

Der Niederländer war nach der verpassten WM-Qualifikation entlassen worden. Interimsmäßig hatte zuletzt Stefan Majewski den EM-Gastgeber von 2012 gecoacht.

Smuda, der in Deutschland bereits als Trainer des VfB Coburg (1983), des FC Herzogenaurach (1988) und des FFV Wendelstein (1993) gearbeitet hat, erhält einen Vertrag bis 2012.

Polen und Ukraine richten EM-Endrunde aus

In diesem Jahr richtet Polen gemeinsam mit der Ukraine die EM-Endrunde aus. Die beiden EM-Gastgeber sind automatisch für das Turnier qualifiziert, sodass der Beenhakker-Nachfolger bis dahin keine Pflichtspiele bestreiten muss.

Der in seiner Heimat, den USA und Deutschland als Profi tätige Smuda sitzt zum ersten Mal am 14. November beim Länderspiel gegen Rumänien auf der Bank der Polen. Zuletzt war er als Trainer bei Lech Posen aktiv, davor unter anderem Wisla Krakau und Legia Warschau.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung