Joseph Blatter: Irgendwann WM auf Kunstrasen

SID
Dienstag, 06.10.2009 | 16:01 Uhr
Sepp Blatter ist seit 11 Jahren FIFA-BOSS
© sid
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

FIFA-Präsident Joseph Blatter hat sich für die Zukunft des Kunstrasens eingesetzt. Gleichzeitig widerspricht er dem Vorwurf, der Weltverband tue dies aus rein finanziellen Gründen.

Bei der deutschen Nationalmannschaft sorgt der Kunstrasen derzeit für gemischte Gefühle, FIFA-Präsident Joseph S. Blatter sieht darin die Zukunft des Fußballs. "In den meisten Ländern der Welt wird man nur noch auf Turf spielen, weil man ihn 24 Stunden, sieben Tage die Woche gebrauchen kann." Da sei er sich sicher, sagte Blatter im "WDR-Fernsehen".

Schon zuletzt hatte sich der FIFA-Boss in einem Interview als "Befürworter aller modernen Spielflächen" gezeigt. Es werde die Zeit kommen, "da wird eine ganze Weltmeisterschaft auf Kunstrasen gespielt werden", meinte der Schweizer sogar.

"Argumente, die absolut nicht nachvollziehbar sind"

Gleichzeitig kritisierte der österreichische Ex-Profi Gernot Zirngast von der Internationalen Spielervereinigung FIFPro, dass bereits Qualifikationsspiele für große Turniere auf Kunstrasen ausgetragen werden. "

Es ist völlig unverständlich, dass man jetzt schon Spiele in der WM-Qualifikation auf Kunstrasen zulässt", sagte Zirngast im "WDR". Dahinter stehe eine große Lobby aus der Industrie, die versuche, "Kunstrasenflächen an den Mann zu bringen, teilweise mit Argumenten, die absolut nicht nachvollziehbar sind".

Die FIFA hat ein eigenes Zertifizierungsverfahren für Kunstrasenbeläge entwickelt und vergibt ihr Zertifikat für 450.000 Schweizer Franken für eine Laufzeit von drei Jahren. FIFA-Präsident Blatter widersprach jedoch vehement dem Vorwurf, sein Verband forciere die weltweite Verbreitung der Kunstrasenplätze aus finanziellen Gründen.

Blatter kontert Kritik an seinen Plänen

"Das ist doch ein Blödsinn", sagte Blatter. Man habe den künstlichen Belag eingeführt, um in allen Ländern, in denen aus klimatischen Gründen nicht auf Naturrasen gespielt werden könne, diesen Rasen immer wieder auszuwechseln. Die Erlöse aus der Lizenzvergabe flößen in FIFA-Entwicklungsprogramme. "Wir machen das nicht, um Geld zu verdienen, sondern wir dienen dem Fußball."

Die deutsche Nationalmannschaft trägt am Samstag ihr vorentscheidendes WM-Qualifikationsspiel im Moskauer Luschniki-Park gegen Russland auf einem Kunstrasenplatz aus. In der 101-jährigen Länderspiel-Geschichte ist es für die DFB-Auswahl die Premiere auf diesem Untergrund.

Die Stimmung vor dem Russland-Spiel: "So stark wie lange nicht mehr"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung