Beiersdorfer neuer Sportlicher Leiter bei Red Bull

SID
Montag, 05.10.2009 | 15:31 Uhr
Salzburgs neuer sportlicher Leiter Dietmar Beiersdorfer war zuvor beim HSV tätig
© Getty
Advertisement
NBA
Sa26.05.
Cavs vs. Celtics: Macht Boston in Spiel 6 alles klar?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Dreieinhalb Monate nach seinem Aus als Sportchef des Bundesligisten Hamburger SV wird Dietmar Beiersdorfer neuer starker Mann der Fußball-Sparte des österreichischen Getränkeherstellers Red Bull.

Neben der Rolle als sportlicher Leiter beim österreichischen Meister Red Bull Salzburg soll der 45-Jährige in übergeordeter Funktion offenbar auch für die anderen Fußball-Projekte des Welt-Konzerns verantwortlich sein.

"Der Schritt heraus aus der Bundesliga ist eine spannende Aufgabe, auf die ich mich freue", sagte Beiersdorfer, der bei einer Pressekonferenz am Montagabend in Salzburg offiziell vorgestellt werden sollte und bei dem österreichischen Erstligisten erneut mit Trainer Huub Stevens zusammenarbeiten wird.

Mit dem Niederländer hatte er bis zu dessen Abschied im Sommer 2008 bereits beim HSV eineinhalb Jahre lang erfolgreich gewirkt.

"Die Zusammenarbeit war sehr gut"

"Didi Beiersdorfer hat in Hamburg erstklassige Arbeit geleistet. Die Zusammenarbeit mit ihm war sehr gut", sagte Stevens.

Außer in der Mozartstadt engagiert sich Red Bull auch beim deutschen Fünftligisten RasenBallsport Leipzig und bei Red Bull New York aus der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS).

Zudem betreibt das Getränkeunternehmen Akademien in Ghana und Brasilien.

Beiersdorfer verließ HSV im Juni

Vom HSV war Beiersdorfer im vergangenen Juni aufgrund von Meinungsverschiedenheiten und Kompetenzstreitigkeiten mit Klubboss Bernd Hoffmann geschieden.

Zuvor hatte Beiersdorfer knapp sieben Jahre erfolgreich bei den Hanseaten gearbeitet und den Klub unter anderem durch seine gute Transferpolitik zurück in die Spitze der Bundesliga geführt.

Sein Posten in Hamburg ist bis heute unbesetzt. Der HSV will bis zum Winter einen Nachfolger präsentieren.

RB Salzburg: Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung