Fussball

Patrick Vieira: "Im Sommer bin ich weg"

Von SPOX
Ist in Mailand unzufrieden und will im Sommer weg: Inters Mittelfeld-Ass Patrick Vieira (l.)
© Getty

Nach nur sechs Einsätzen in dieser Saison hat Inters Mittelfeld-Ass die Nase voll vom Reservistendasein: Der Abschied ist beschlossene Sache. Ein konkretes Ziel hat der Franzose noch nicht. Frank Lampard findet die Three Lions gar nicht so toll und Cristiano Ronaldo zieht sich bald anstelle von David Beckham aus.

"Ich werde Inter verlassen", sagte Gunners-Legende Patrick Vieira in der "Sun" und bringt sich selbst bei seinem Ex-Club FC Arsenal ins Gespräch.

Unter Trainer Jose Mourinho kommt der Franzose kaum zum Einsatz und schaut sich deshalb nach einem neuen Verein um. Für Vieira kommt sowohl eine Rückkehr in die Premier League als auch ein Wechsel in seine französische Heimat in Frage. Als mögliche Ziele werden neben Arsenal auch Tottenham Hotspur oder Paris St. Germain gehandelt.

Seinen Vertrag will der 33-jährige Mittelfeld-Star trotz seiner Unzufriedenheit in Mailand allerdings noch erfüllen, wechseln wird er definitiv erst im Sommer: "Ich will öfter spielen, aber ich werde meinen Vertrag respektieren."

Auch Maicon vor Abschied bei Inter: Als einer der weltbesten Rechtsverteidiger steht Maicon ganz oben auf der Wunschliste von Manchester City-Coach Mark Hughes. Für 20 Millionen Pfund und 90.000 Pfund Wochenlohn soll der 28-jährige Brasilianer in die Premier League wechseln. Sein Agent Antonio Caliendo bestätigte gegenüber der "Sun" das Interesse von Manchester an seinem Star.

Über 100 Millionen Euro hat Hughes für Neueinkäufe in der Winterpause zur Verfügung, das Minimalziel heißt Champions League. Sollte der mit 75 Millionen Euro teuerste Deal der Premier League-Geschichte mit Bayerns Frank Ribery platzen, wäre Ramires von Benfica Lissabon ein Ersatz. Und ein echtes Schnäppchen noch dazu: der 22-jährige Brasilianer würde nur 25 Millionen kosten.

"Goldene Generation England"?: Frank Lampard widerspricht dem ehemaligen FA-Obersten Adam Crozier, der Englands Nationalteam als "Goldene Generation" bezeichnet hatte - und zwar ab dem Amtsantritt von Nationaltrainer Sven Goran Eriksson 2001. "Dieser Name kommt viel zu früh für uns", so der Chelsea-Star in der "Sun". Neben Lampard gehören unter anderem auch Rio Ferdinand, Michael Owen oder David Beckham zur Goldenen Truppe.

Für Lampard muss man sich eine solche Bezeichnung erst hart erarbeiten. "Diesen Namen verdient man erst, wenn man auch etwas gewonnen hat". Ein Titel wie dieser setze Erwartungen voraus, an denen man nur scheitern könne. Die Mannschaft ist laut Lamps auf einen guten Weg, hat aber "noch nicht alles rausgeholt". Chancen auf den WM-Titel rechnet er sich aber aus: "Ich sage nicht, dass wir Weltmeister werden, aber wir sind besser als früher".

Jovanovic vor Wechsel nach Spanien: Im Sommer konnte Standard Lüttich jegliche Abwerbeversuche für Milan Jovanovic, u.a. vom VfB Stuttgart, abwehren. Atletico Madrid war am nächsten dran - und hat offenbar beste Karten, den Serben 2010 zu verpflichten. Jovanovic soll in Madrid 1,3 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Allerdings ist auch der FC Valencia heiß auf den Stürmer.

Becks is out, Ronaldo is in: Cristiano Ronaldo hat David Beckham nicht nur fußballerisch den Rang abgelaufen. Ab 2010 ist der derzeit verletzte Portugiese das Gesicht des italienischen Mode-Labels Armani. Ronaldo wird auf Werbeplakaten für die Jeans- und Unterwäschekollektion zu sehen sein. Sicher ist: Ronaldo wird, genauso wie Beckham, halbnackt für die Marke werben.

Unterdessen untersagte Real Madrid Ronaldo die Reise zum letzten WM-Quali-Spiel der Portugiesen gegen Malta. Er solle gefälligst in Madrid bleiben und seine Verletzung auskurieren.

Neben Ronaldo fällt voraussichtlich auch Guti für die Partie der Königlichen gegen Real Valladolid aus. Guti musste das Training am Dienstag mit einer Knöchelverstauchung abbrechen.

Cristiano Ronaldo fällt verletzt aus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung