Fussball

Geisterspiele in Zürich und Basel

SID
Beg Ferati (l.) und Francois Marque vom FC Basel müssen ohne Zuschauer auskommen
© Getty

Der Schweizer Fußball-Meister FC Zürich und der FC Basel mit seinem deutschen Trainer Torsten Fink müssen in der Saison 2009/2010 je ein Spiel vor leeren Zuschauerrängen austragen.

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League verhängte diese Strafe aufgrund der Vorfälle beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Klubs am 17. Mai 2009. Zürich muss zusätzlich 80.000 Schweizer Franken (52.680 Euro) Strafe zahlen.

Fans beider Vereine hatten in der Partie teilweise gezielt Feuerwerkskörper abgeschossen und waren über die Absperrzäune in den Innenraum geklettert.

Beide Klubs hatten die Vorwürfe nicht bestritten, können aber innerhalb von fünf Tagen Berufung einlegen.

Der FC Basel: News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung