Nationaltrainer Maradona adelt Lionel Messi

SID
Dienstag, 28.07.2009 | 10:39 Uhr
Diego Maradona (r.) und sein wichtigster Spieler Lionel Messi vom FC Barcelona
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona hat sich festgelegt: "Barca"-Star Lionel Messi ist sein wichtigster Spieler. Das sagte der Coach im Interview mit der Sportzeitung "Ole".

Mit einem dicken Lob für Lionel Messi und einer klaren Absage an Juan Riquelme hat sich Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona in seiner Heimat zu Wort gemeldet.

"Messi ist mein Maradona", verkündete der Weltmeister von 1986, der den Star vom spanischen Champions-League-Sieger FC Barcelona im Exklusivinterview mit der Sportzeitung "Ole" zum wichtigsten Spieler in seiner Nationalelf erklärte.

Messi geht nicht ans Telefon

Mit Messi zusammen zu arbeiten sei "ein Vergnügen", weil er die Dinge einfach mache. Viel schwieriger sei es aber, den "Barca"-Star telefonisch zu erreichen. "Es ist leichter, mit Barack Obama zu sprechen als mit ihm", meinte Maradona.

Dagegen ist für "El Diez" das Kapitel Riquelme beendet. "Er hat noch die Voraussetzungen, berufen zu werden, aber sein Zyklus ist abgeschlossen", so Maradona, für den der Regisseur von Boca Juniors Buenos Aires mit dem Rücktritt keinen Respekt vor dem Nationalteamtrikot gezeigt habe. "Wer dies nicht tut, soll zu Hause bleiben", erklärte der Nationalcoach Coach.

News und Hintergründe zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung