International

Friedliches Fußball-Fest in Bagdad

SID
Dienstag, 14.07.2009 | 12:43 Uhr
Die irakische Nationalmannschaft macht Hoffnung auf eine friedliche Zukunft
© Getty
Advertisement
Primera Division
Sa20:45
Atletico - Real: Wer siegt im Derbi madrileño?
A-League
Live
Brisbane -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
Kalkutta
Ligue 1
Lille -
St. Etienne
Ligue 1
Amiens -
Monaco
Championship
Preston -
Bolton
Primera División
Girona -
Real Sociedad
J1 League
Kobe -
Hiroshima
Primera División
Getafe -
Alaves
Premier League
Arsenal -
Tottenham
Premiership
Ross County -
Celtic
Premier League
Liverpool -
Southampton
Championship
Reading -
Wolverhampton
Primera División
Leganes -
Barcelona
Ligue 1
PSG -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Lazio
Premier League
Man United -
Newcastle
Primera División
Sevilla -
Celta Vigo
Championship
Fulham -
Derby County
Ligue 1
Dijon -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Rennes
Ligue 1
Toulouse -
Metz
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Eredivisie
Breda -
Ajax
Primera División
Atletico Madrid -
Real Madrid
Serie A
Neapel -
AC Mailand
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Malaga -
La Coruna
Serie A
Crotone -
Genua
Super Liga
Ivanjica -
Partizan
Championship
Leeds -
Middlesbrough
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Lokomotiva Zagreb
Ligue 1
Caen -
Nizza
Serie A
Benevento -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Juventus
Serie A
SPAL -
Florenz
Serie A
FC Turin -
Chievo Verona
Serie A
Udinese -
Cagliari
Primera División
Espanyol -
Valencia
Premier League
Zenit -
Tosno
Ligue 1
Lyon -
Montpellier
Premier League
Watford -
West Ham
First Division A
Brügge -
Waasland-Beveren
Superliga
Bröndby -
Nordsjaelland
Primera División
Las Palmas -
Levante
Serie A
Flamengo -
Corinthians
Primera División
Bilbao -
Villarreal
Serie A
Inter Mailand -
Atalanta
Ligue 1
Bordeaux -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Racing
Ligue 1
Amiens -
Lille
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Premier League
Brighton -
Stoke
Primera División
Eibar -
Real Betis
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone

Der 4:0-Erfolg der irakischen Nationalmannschaft im Heimspiel gegen Palästina war mehr als ein sportlicher Sieg. Sunniten, Schiiten und Kurden feierten friedlich zusammen.

Dank König Fußball ist der Glaube an eine friedliche Zukunft im Irak wieder erwacht: Ungeachtet der enormen Sicherheitsvorkehrungen bejubelten am Montagabend 50.000 Fans den 4:0-Erfolg der irakischen Nationalmannschaft gegen Palästina beim ersten Heimspiel in der vom Krieg gezeichneten Hauptstadt Bagdad seit dem Sturz von Diktator Saddam Hussein im Jahr 2003.

Sichtlich bewegt und mit Pathos in der Stimme rief Mohammed Raed, Oberleutnant der Sondereinsatzkräfte im Irak, anschließend den Beginn einer neuen Zeitrechnung aus.

"Ein Schritt in eine friedliche Zukunft"

"Die Menschen gehen am späten Abend aus dem Haus und besuchen ein Fußballspiel: Das zeigt, Bagdad ist sicher! Für uns war das ein erster großer Schritt in eine friedliche Zukunft", sagte Raed, der sich mehr Sorgen um das aus allen Nähten platzende Stadion als um mögliche Attentate am Rande des Spiels machte: "50.000 Menschen passen in das Stadion, aber auf den Tribünen konnte man sehen, dass es deutlich mehr waren."

Doch trotz der Enge und der gleich zu Spielbeginn völlig ekstatischen Fans gab es während des Spiels keine Zwischenfälle zu verzeichnen. Zwölf Friedenstauben sorgten vor Spielbeginn für eine "Heile-Welt-Atmosphäre". Selbst die sonst verfeindeten Schiiten, Sunniten und Kurden traten am Montagabend als geeinte Anhängerschar auf und schwenkten die irakische Fahne. Angetrieben übrigens von Soldaten, die auf den Zäunen stehend die Fans zum noch lauteren Jubeln aufforderten.

"Wenn Fußball gespielt wird,  sind alle Konflikte vergessen"

Dazu hatten die irakischen Anhänger auch allen Grund, nachdem ihr Team beim Confed Cup in Südafrika im vergangenen Monat noch ohne eigenen Torerfolg vorzeitig ausgeschieden war.

Denn der Asienmeister kam gegen Palästina nach den Treffern von Hawar Mullah Mohammed (25.), Karrar Jasim (58.), Ala Abdel Zahra (72.) und Emad Mohammed (90.) zu einem nie gefährdeten 4:0-Erfolg. Bereits das erste Heimspiel nach sechs Jahren Pause hatten die Iraker am vergangenen Freitag gegen Palästina in der nordirakischen Stadt Arbil souverän 3:0 gewonnen.

"Das war nur der Anfang. Ich hoffe, dass nun auch die großen Fußball-Nationen ihre Mannschaften nach Bagdad schicken. Es war heute ein Gefühl wie beim Asien-Cup. Sunniten, Schiiten und Kurden - alle kamen zusammen, um die irakische Nationalmannschaft anzufeuern.

Wenn Fußball gespielt wird, sind alle Konflikte vergessen", sagte Hamza Jasim Shateh, Regierungsbeamter der Provinz Babylon.

News und Hintergründe zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung