Mutu-Urteil wird Freitag gesprochen

SID
Donnerstag, 30.07.2009 | 16:50 Uhr
Für Adrian Mutu heißt es warten auf das Gerichtsurteil
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Im Prozess gegen Adrian Mutu wird am Freitag das Urteil des CAS gefällt. Der Rumäne war von der FIFA wegen Vertragsbruchs zu einer Geldbuße von 17,17 Millionen verurteilt worden.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS wird am Freitagmorgen um 11.30 Uhr das Urteil im Einspruch des rumänischen Fußball-Stars Adrian Mutu gegen seine Rekordstrafe sprechen.

Der Stürmer des italienischen Traditionsvereins AC Florenz war vom Fußball-Weltverband FIFA wegen Vertragsbruchs zu einer Geldbuße von umgerechnet 17,17 Millionen Euro an seinen früheren Klub FC Chelsea verurteilt worden.

Mutu wurde 2004 des Kokainmissbrauchs überführt

Eine höhere Strafe hat die FIFA noch nie gegen einen Spieler verhängt. Mutu hatte die Strafe als "ungerecht und unmenschlich" bezeichnet.

Mutu war 2004 des Kokainmissbrauchs überführt und für sieben Monate gesperrt worden. Chelsea kündigte ihm daraufhin wegen "groben Fehlverhaltens" und verlangte anschließend eine finanzielle Entschädigung für den 23 Millionen Euro teuren Stürmer.

Nachdem die FIFA zunächst keine Geldbuße gegen Mutu verhängt hatte, hatte der CAS Chelsea den Rücken gestärkt und den Fall mit einer entsprechenden Empfehlung an die FIFA zurückgegeben.

Adrian Mutu im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung