Fussball

Nedveds Liebesbekenntnis an die Alte Dame

Von SPOX
Pavel Nedved wurde 2003 mit Juventus Turin italienischer Meister
© Getty

Juventus Turin und Pavel Nedved, das scheint eine Liebe zu sein. Der Tscheche kann sich nicht vorstellen, für einen anderen italienischen Verein die Strippen im Mittelfeld zu ziehen. Der FC Chelsea bereitet sich unterdessen auf den Mega-Deal vor: Deco, Ricardo Carvalho und 60 Millionen Euro für Zlatan Ibrahimovic.

Nedved und die Alte Dame: Die Lieblingsfarben von Pavel Nedved bleiben wohl für immer schwarz und weiß. Nach zuletzt aufkommenden Gerüchten um einen Wechsel zu Inter Mailand, brachte dieser nun Licht ins Dunkel seiner Zukunft: "Ich habe mich dazu entschlossen, meine Karriere zu beenden - zumindest in Italien", so der 36-Jährige in der "Gazetta dello Sport".

"Ich bedanke mich bei den Klubs, die mir das Vertrauen für ein weiteres Jahr schenken würden. Aber ich kann mir nicht vorstellen, ein anderes Trikot zu tragen, als das, für das ich jahrelang gekämpft habe."

Einen Posten im Management von Juventus lehnte Nedved vorerst ebenfalls ab. Stattdessen überlegt er nun offenbar, noch ein Jahr in Amerika zu spielen.

Mega-Deal, Teil 3: Es könnte der dritte absolute Mega-Deal des Sommers werden. Laut der englischen Zeitung "News of the World" soll der FC Chelsea bereit sein, für Inter-Stürmer Zlatan Ibrahimovic 60 Millionen Euro zu zahlen.

Damit allerdings nicht genug: Im Transfer-Paket sollen ebenfalls die beiden wechselwilligen Chelsea-Spieler Deco und Ricardo Carvalho enthalten sein.

Ibrahimovic bestätigte bereits das Interesse aus London: "Mir ist bewusst, dass Chelsea mich haben will und ich fühle mich geschmeichelt." Allerdings gehe es ihm nicht ums Geld sondern eher darum, ob "meine Qualitäten auch in der Premier League zur Geltung kommen."

Vor wenigen Tagen ließ allerdings erst Inter-Präsident Massimo Moratti wissen, dass Ibrahimovic nicht zum Verkauf stehe. Mal sehen, was noch passiert...

Eto'o zu ManUtd: Nachdem ManCity vor wenigen Tagen das Werben um Barca-Stürmer Samuel Eto'o eingestellt hat, klopft nun der nächste Verein aus Manchester bei den Katalanen an.

Laut "News of the World" soll Manchester United heftig um den Kameruner buhlen und bereit sein, 29 Millionen Euro zu überweisen. Eto'o soll dort mit einen soliden Grundgehalt von 150.000 Euro pro Woche ausgestattet werden.

Der Stürmer habe Barca-Präsident, Joan Laporta, bereits mitgeteilt, dass er den Verein verlassen werde.

RoboCrouch zu Fulham? Laut der englischen Zeitung "Daily Mail" steht Peter Crouch vor einem Wechsel vom FC Portsmouth zum FC Fulham. Beide Klubs seien sich in den meisten Punkten bereits einig, Streitpunkt sei lediglich die Ablösesumme.

Die vom FC Fulham gebotenen 12,8 Millionen Euro seien dem FC Portsmouth noch zu wenig. Sunderland soll ebenfalls in den Poker um den englischen Nationalstürmer eingestiegen sein.

Redknapp will Young: Zu einem lustigen Wechselspielchen könnte es auf der Insel kommen. Laut "Mail Online" soll Tottenham-Coach Harry Redknapp heiß auf Aston-Villa-Flügelspieler Ashley Young sein. Die Spurs sollen bereit sein, neun Millionen Euro plus David Bentley zum Ligakonkurrenten abzugeben.

Beide Mannschaften sollen außerdem an Middlesbroughs Stewart Downing interessiert sein. Dem Premier-Leauge-Absteiger liegt bereits ein konkretes 14-Millionen-Angebot von Aston Villa vor. Downing fällt allerdings mit einem Fußbruch noch bis Oktober aus.

Campbell zum FC Sunderland: Der Wechsel von Frazier Campbell von Manchester United zum FC Sunderland ist in trockenen Tüchern.

Der 21-jährige Stürmer unterschrieb bei den Black Cats einen Vierjahres-Vertrag. Sieben Millionen Euro wechselten dafür den Besitzer.

Barcelona will "verlorenen Sohn" Fabregas

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung