Fussball

Flamengo feiert "ein Fest in der Favela"

SID
Bei Inter zuletzt meist lustlos, läuft es bei Flamengo gleich von Beginn an für Adriano
© Getty

Adriano hat sich mit einem Tor beim 2:1-Heimsieg von Flamengo Rio de Janeiro zurückgemeldet. Der Brasilianer war erst vor kurzem aus Italien zurück zu seinem Heimatklub gewechselt.

Sekundenlang küsste Adriano das Vereinsemblem auf seinem Trikot, die Fans skandierten "Fest in der Favela": Brasiliens fußballmüder Nationalstürmer kehrte im großen Stil ins Maracana-Stadion von Rio de Janeiro zurück und bescherte seinem alten und neuen Arbeitgeber Flamengo mit dem Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 beim 2:1 (1:0)-Erfolg über Atletico Paranaense aus Curitiba einen wichtigen Dreier.

Mit seinem Kopfballtreffer 52 Sekunden nach Wiederanpfiff beendete der zu seiner Glanzzeit in Italien in Anlehnung an den römischen Kaiser Hadrian als "Imperator´"gefeierte 27-Jährige eine 105 Tage währende Durststrecke. "Es war wichtig, dass ich mich gleich mit einem Tor zurückgemeldet habe. Dieses Gefühl kann man mit keinem Geld der Welt bezahlen. Ich habe wieder Lust am Fußball", sagte der Brasilianer.

Back to the roots

Am 24. April hatte er seinen Vertrag bei Italiens Meister Inter Mailand aufgelöst, weil er sich auf dem Apennin nicht mehr wohl fühlte. "Um mein Leben neu zu beginnen, musste ich an den Ausgangspunkt zurück", erklärte der Torjäger des Konföderationen-Cups 2005 in Deutschland, der seit dem 11. März kein Spiel mehr bestritten hatte.

Seine Wurzeln liegen im Armenviertel Vila Cruzeiro unweit des internationalen Flughafens am Nordrand der Stadt. "Dort ist es gut, wegen der Einfachheit und Bescheidenheit des Lebens. Ich bin einer von ihnen und werde es immer bleiben", gestand der bullige Angreifer, der bei seinem 90-minütigen Comeback zwar hüftsteif wirkte, aber an fast allen Flamengo-Angriffen beteiligt war.

Triumphale Rückkehr

Und die 71.762 Fans im voll besetzten Maracana-Stadion, in oder mit Blick auf die Slums lebend, feierten ihren Favela-Star. Vor acht Jahren, als das große Geld ihn nach Europa lockte, wurde der damals 19-Jährige noch mit Schimpf und Schande bei Flamengo verscheucht. "Heute kehre ich als Idol zurück", sagte der 47-malige Nationalspieler.

Adriano weiß, dass er noch mindestens vier Kilo und jede Menge Laufeinheiten von seiner Bestform entfernt ist. Doch der Teilnehmer an der WM 2006 hat seine Ziele schon gesteckt: Tore für Flamengo, eine weitere WM-Endrunde und am Ende der WM-Titel.

Gutes Verhältnis zu Dunga

Weg ist auch die Lustlosigkeit, die ihn im Trainingslager zu den letzten beiden Eliminatorias-Spielen Brasiliens befallen hatte.'Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu Dunga und Jorginho ', erklärte Adriano, der vom Selecao-Trainerduo für die anstehenden Aufgaben in der WM-Qualifikation und beim Konföderationen-Cup nicht berücksichtigt wurde.

Doch im September geht es nach Argentinien. Und gegen die hatte sich der Imperator mit seinen Toren in den Endspiel-Triumphen bei der Copa America 2004 und dem Confed-Cup 2005 in die Herzen der Brasilianer geschossen.

Mehr zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung