Fussball

Chelsea: Schirkow und noch zwei

Von SPOX
Juri Schirkow wurde 2008 Russlands Fußballer des Jahres und stand im All-Star-Team der EM
© Getty

Chelsea hat endlich Juri Schirkow dingfest gemacht und steht vor dem Abschluss zweier weiterer Transfers. Inter Mailand lehnt Maicons Gehaltsforderungen ab, und Samuel Eto'o pfeift vorerst auf die Millionen von Manchester City. News und Gerüchte aus Europas Topligen.

Schirkow kommt: Nun ist das lange Tauziehen also vorüber. Flügel-Allrounder Juri Schirkow wird von ZSKA Moskau zum FC Chelsea wechseln. Am Mittwoch soll er seinen Vertrag bei den Blues unterschreiben. Dann soll er auch gleich mit seinen neuen Teamkollegen zusammen treffen. Der 25-jährige russische Nationalspieler soll einen Vierjahresvertrag erhalten. Chelsea lässt sich Schirkows Dienste gut 21 Millionen Euro kosten.

Zwei weitere Neue sollen in Kürze dingfest gemacht werden: Keeper Ross Turnbull von Absteiger FC Middlesbrough und Stürmer Daniel Sturridge von Manchester City.

Was wird aus Maicon? Der brasilianische Rechtsverteidiger von Inter Mailand ist als Neuzugang nur in den reichsten Häusern im Gespräch. Chelsea will ihn, Real Madrid und ManCity natürlich auch. Zuletzt äußerte er sich aber positiv über einen Verbleib bei Inter. Der italienische Meister wüsste ja schließlich, was er an ihm hätte. Nun aber, so vermeldet die britische Nachrichtenagentur "Press Association", stehen die Zeichen doch eher wieder auf Abschied, weil Maicon wohl keine Gehaltserhöhung bei den Nerazurri bekommt.

Eto'o bleibt: "Es ist Samuels Wunsch in Barcelona zu bleiben", sagt Josep Maria Mesalles. Der Berater des Kameruners sagt auch, dass der Verbleib bei Barca nicht am Geld scheitern werde. Heißt im Klartext: Im Moment interessieren Eto'o die kolportierten 250.000 Pfund pro Woche, die ManCity angeblich zu zahlen bereit ist, nicht.

Real will Trio: Schon mehrere Tage haben die Königlichen keinen zweistelligen Millionenbetrag mehr auf den Kopf gehauen. Das heißt aber nicht, dass Florentino Perez und seine Entourage untätig wären. Spanischen Medienberichten zufolge sind die Königlichen gerade dabei, ein 65-Millionen-Euro-Paket für ein Liverpool-Trio zu schnüren. Die drei Auserwählten: Xabi Alonso, Javier Mascherano und Alvaro Arbeloa.

Van der Sar will nicht mehr: Laut der "Sun" könnte Edwin van der Sar nach der kommenden Saison endgültig Schluss machen. Der Torhüter von Manchester United, der im Oktober 39 Jahre alt wird, ist sich aber noch nicht ganz sicher. Ein Insider, den die "Sun" zitiert, meint jedenfalls zu wissen, dass van der Sar der Gedanke kommen könnte, dass dann mal Zeit wäre, einen Schlussstrich zu ziehen.

Arschawin denkt fremd: Nach ewig langem Hickhack wechselte Andrej Arschawin in der Winterpause von Zenit St. Petersburg zum FC Arsenal. In London wurde der russische Flitzer dann auch gleich Publikumsliebling. Weniger gut finden dürften die Arsenal-Fans allerdings, was Arschawin nun in der "Sun" zum Besten gegeben hat: "Für Barca zu spielen, würde mich sehr glücklich machen."

Alles zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung