Französische Revolution

Von SPOX
Mittwoch, 20.05.2009 | 19:31 Uhr
Wer schnappt sich den Titel in Frankreich? Girondins Bordeaux oder Olympique Marseille
© Imago
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Spielzeit 2008/09 in den europäischen Topligen neigt sich dem Ende zu. So manche Meisterschaft ist entschieden, aber neben Auf- und Abstieg gibt es kurz vor Toreschluss noch andere Milimeterentscheidungen - SPOX liefert eine Übersicht.

Serie A

Meisterschaft: Inter schnappte sich über die gesamte Saison gesehen relativ locker den vierten Scudetto in Folge und den 17. insgesamt.

Champions League: Die drei Teams stehen so gut wie sicher fest: AC Mailand (71 Punkte), Juventus Turin (68) und AC Florenz (67). Der FC Genua (62) muss sozusagen auf ein Wunder hoffen. Der Viertplatzierte muss in die Quali.

Euro League: Genua ist sicher qualifiziert. Um den letzten vergebenen Platz streiten sich der AS Rom (57 Punkte), US Palermo (55) und Udinese Calcio (54). Die Römer müssen allerdings noch zum AC Milan.

Absteiger: Für Lecce (29 Punkte) ist es mit fünf Zählern Rückstand fast schon zu spät. Reggina (30) hat nur noch ein Spiel und ist bereits abgestiegen. Bologna (33) muss noch zu Chievo (37). Der FC Turin (34) steckt auch noch mit drin und muss noch gegen die Euro-League-Anwärter aus Genua und Rom ran...

Torjäger: Folgende Reihenfolge zwei Spieltage vor Schluss: Marco di Vaio (23 Tore, Bologna) führt vor Zlatan Ibrahimovic (22, Inter), Diego Milito (20, Genua) und Alberto Gilardino (19, Florenz).

Aufsteiger: Der Drops ist gelutscht: Bari und Parma sind sicher dabei. Die momentan Dritt- bis Sechstplatzierten Livorno, Brescia, Empoli und Grosseto spielen wohl den dritten Aufsteiger in den Playoffs aus.

Premier League

Meisterschaft: Manchester United angelte sich die dritte Meisterschaft in Serie, die 18. insgesamt und - viel wichtiger für die Fans der Red Devils - zieht damit mit dem FC Liverpool in Sachen Rekordmeister gleich.

Champions League: Einen Spieltag vor Schluss sind die Plätze allesamt vergeben. Völlig überraschend ziehen der FC Liverpool, FC Chelsea und der FC Arsenal in die Königsklasse ein. Die Gunners müssen als Viertplatzierte jedoch die Ehrenrunde über die Qualifikation drehen.

Euro League: Sicher mit dabei sind der FC Everton und Aston Villa. Den dritten Teilnehmer machen der FC Fulham (53 Punkte) und Tottenham Hotspur (51 Punkte) unter sich aus. Beide Teams haben am letzten Spieltag keine leichten Gegner vor der Brust: Fulham empfängt Everton, die Spurs müssen an die Anfield Road.

Absteiger: West Bromwich Albion muss nach einem Jahr direkt wieder runter. Die beiden anderen Absteiger werden entweder der FC Middlesbrough (32 Punkte), Newcastle United (34 Punkte), Hull City (35 Punkte) oder der FC Sunderland (36 Punkte) sein. Auf alle vier Teams warten schwere Aufgaben: Das auswärtsschwache Boro spielt bei West Ham United, Newcastle tritt bei Aston Villa an, Hull hat den Meister zu Gast und Sunderland empfängt Chelsea.

Torjäger: Das Rennen um die Torjägerkrone ist noch vollkommen offen: Nicolas Anelka und Cristiano Ronaldo liegen mit jeweils 18 Treffern vorn. Auf den Plätzen sind Steven Gerrard (16), Robinho (14) und Torres (13).

Aufsteiger: Die Wolverhampton Wanderers und Birmingham City spielen nächste Saison erstklassig. Dazu kommt noch ein Team aus dem Kreis der Dritt- bis Sechsplatzierten: Sheffield United,  FC Reading, FC Burnley oder Preston North End. Diese Teams spielen wie in Italien in den Playoffs den dritten Aufsteiger aus.

Primera Division

Meisterschaft: Nach 2006 ist die Schale wieder in Katalonien beim FC Barcelona. 27 Siege, über 100 Tore, Sieger der Copa del Rey, Finaleinzug in der Königsklasse - der Meistertitel ist rundum verdient.

Champions League: Direkt qualifiziert ist Real Madrid. Den dritten direkten Teilnehmer sowie das Team, das in die Qualifikation muss, machen der FC Sevilla (64 Punkte), Atletico Madrid (61), FC Villarreal (59), FC Valencia (59) und La Coruna (57) unter sich aus.

Euro League: Neben den oben genannten Verteilung hat noch der FC Malaga (54) minimale Chancen, sich auf Platz sechs zu schieben.

Absteiger: Huelva (33) muss wohl mit vier Zählern Rückstand für die Segunda Division planen, trifft aber auch noch auf Gijon, die mit 37 Zählern knapp über dem Strich stehen. Numancia (35), Osasuna (37), Getafe (38) müssen sich größere Sorgen machen als Betis (40), Espanyol (41), Valladolid (42) und Santander (42). Der Abstiegskampf ist spannender denn je.

Torjäger: Die Entscheidung wird wohl zwischen Samuel Eto'o (29 Tore, Barca) und Diego Forlan (28, Atletico) fallen. Auf den Plätzen folgen David Villa (25, Valencia) und Lionel Messi (23, Barca).

Aufsteiger: In der Segunda Division sind noch ganze 15 Zähler zu vergeben. Daher ist das Rennen um die drei Aufstiegsplätze noch völlig offen. Einzig Deportivo Xerez hat bereits jetzt einen komfortablen Acht-Punkte-Vorsprung und wird wohl auch aufsteigen. Zwei Teams des Sextetts Teneriffa (69), Saragossa (68), Alicante (67), Vallecano (65), Sociedad (60) oder selbst Salamanca (59) werden Xerez begleiten.

Ligue 1

Meisterschaft: Zum ersten Mal seit 2001 wird der Meister nicht Olympique Lyon heißen. Bordeaux (74) hat drei Punkte Vorsprung auf Marseille (71) und ein vermeintlich leichtes Restprogramm: Zu Hause gegen Monaco (Platz elf) und zum Schluss bei Caen (16.). Das dürfte zu machen sein. OM muss nach Nancy (13.) und erwartet Rennes (7.). Ausgang offen.

Champions League: Entweder OM oder OL. Wer Zweiter wird, ist direkt qualifiziert. Lyon erwartet Caen und muss zu Toulouse (5.). Ausgang ebenso offen.

Euro League: Die besten Karten auf den einzigen Platz hat Paris St. Germain (63 Punkte). Toulouse (60), Lille (58) und Rennes (58) haben noch geringe Chancen.

Absteiger: Le Havre ist schon seit Wochen weg vom Fenster. Dann wird es eng: Nantes (34 Punkte), Sochaux (36), St. Etienne (37), Caen (37) und Le Mans (38), selbst Valenciennes (41) kann es noch treffen. Am Wochenende steigt das Endspiel zwischen Sochaux und Nantes.

Torjäger: Mit ziemlicher Sicherheit reichen Pierre-André Gignac (Toulouse) die 22 Tore zur Krone. Nur noch Außenseiterchancen haben Guillaume Hoarau (17 Tore, PSG) und Karim Benzema (16, Lyon).

Aufsteiger: Der RC Lens ist schon durch, für die zwei weiteren Plätze gibt es fünf Anwärter: Montpellier (62 Punkte), Straßburg (62), Metz (60), Tours (60) und Boulogne (60).

Mehr zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung