Fussball

Feyenoord nimmt Kredit für Spielergehälter auf

SID
Donnerstag, 05.03.2009 | 12:09 Uhr
Feyenoord erwartet noch ausstehende Ablösezahlungen für Ebi Smolarek aus Santander
© sid

Feyenoord Rotterdam hat Liquiditätsprobleme und muss deswegen einen Kredit aufnehmen. Grund sind die schlechten Leistungen in der Liga und das schlechte Abschneiden im UEFA-Cup.

Der niederländische Ehrendivisionär Feyenoord Rotterdam hat einen Kredit aufgenommen, um in den nächsten Monaten seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommen zu können.

Durch die mangelnde Liquidität, die der Ex-Meister auf seiner Website beschreibt, seien auch eklatante Probleme bei der Zahlung der Spielergehälter entstanden. Die Höhe des Kredits wurde dagegen nicht genannt.

Nach Angaben des Traditionsklubs seien die finanziellen Engpässe durch die schlechten Leistungen der Mannschaft in der Meisterschaftsrunde, das frühe Ausscheiden im UEFA-Cup sowie durch den Verkauf des früheren Bundesligaspielers Ebi Smolarek zum spanischen Erstligisten Racing Santander entstanden.

Feyenoord wartet auf zwei Millionen Euro aus Santander

Seit dem Transfer des polnischen Nationalspielers von Borussia Dortmund zu Racing Santander wartet Feyenoord als Smolareks einstiger Heimatklub auf die vertraglich vereinbarte Summe von zwei Millionen Euro.

Auch der BVB wartet noch immer auf eine Überweisung aus Santander und hat inzwischen angekündigt, eine Klage einreichen zu wollen.

Smolarek, mittlerweile an den englischen Premier-League-Klub Bolton Wanderers ausgeliehen, war im Sommer 2007 für rund vier Millionen Euro von Dortmund nach Santander gewechselt.

Der Kader von Feyenoord Rotterdam

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung