EU: Keine Einwände gegen Salary Cap

SID
Freitag, 20.02.2009 | 21:04 Uhr
UEFA-Präsident Michel Platini sorgt sich um die Gehälter-Explosion im europäischen Fußball
© Getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Live
Everton -
Swansea
Primera División
Live
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Watford -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Die EU-Kommission hat keine grundsätzlichen Einwände gegen von UEFA-Präsident Michel Platini zu Beginn der Woche ins Gespräch gebrachte Gehaltsobergrenzen im europäischen Fußball.

"Ich denke, es ist sehr wichtig, dass der Sport sich um Fairness, Gleichheit und Nachhaltigkeit der Wettbewerbe kümmert. Die Balance zwischen Einnahmen und Ausgaben ist von Vorteil", sagte EU-Sportkommissar Jan Figel der Nachrichtenagentur "Reuters".

"Aus praktischer und juristischer Sicht sind diese Fragen Sache der sich selbst regulierenden Verbände und nicht der EU-Kommission."

Figel erklärte, dass man vor einer endgültigen Entscheidung allerdings die Details von Platinis Vorschlägen kennen müsse.

"Fußball droht finanziell zu implodieren"

Der Präsident der Europäischen Fußball-Union hatte erklärt, der Fußball in Europa sei aufgrund der größten Finanzkrise seit 80 Jahren "in Gefahr" und drohe "finanziell zu implodieren", sollten keine Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Angeblich sollen laut internen Informationen aus der UEFA künftig von den Klubs nur zwischen 46 und 63 Prozent des Budgets für Gehälter und Transfers ausgegeben werden.

Premier League lehnt Vorschläge ab

Zahlreiche Top-Klubs und auch die englische Premier League lehnen solche Vorschläge allerdings ab.

Figel signalisierte Bereitschaft, zwischen der europäischen Klub-Organisation ECA, die die Interessen von 137 Vereinen vertritt, und der UEFA zu vermitteln, um juristische Auseinandersetzungen zu verhindern.

Keine Transfers mehr unter 18 Jahren?

"Ich denke, es besteht für die Kommission keine Notwendigkeit, einzuschreiten. Aber wir stehen bereit, um Unterstützung, rechtliche Hinweise oder andere Dinge zu leisten, um einen Kompromiss zu finden", sagte Figel.

Der EU-Sportkommissar ist auch bereit, über Platinis Vorschlag zu sprechen, internationale Transfers für alle Spieler unter 18 Jahren zu verbieten.

"Seit 2001 gibt es ein Mindestalter von 16 Jahren, über das Fenster zwischen 16 und 18 sind weitere Diskussionen nötig", sagte er.

Mehr zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung