Bent stellt Spurs Ultimatum

Von SPOX
Freitag, 13.02.2009 | 17:17 Uhr
Darren Bent macht sich Gedanken über seine Zukunft bei den Tottenham Hotspur
© Getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama

Vagner Love wäre im Januar fast bei Tottenham gelandet. Der Deal scheiterte jedoch und Robbie Keane wurde zurückgeholt. Ein anderer Angreifer will derweil mehr Einsatzzeit bei den Spurs, Arsenal steht vor der Verpflichtung eines Ex-Juve-Stars und Alex Hleb will sich bei Barca durchsetzen. 

Bent droht mit Wechsel: Der Angreifer will im Sommer wechseln, wenn er in der Rückrunde kein Stammspieler werden sollte. "Ich bin kein Spieler, der sich auf der Bank zurücklehnt und seine Karriere verstreichen lässt", sagte der 25-Jährige gegenüber der "Sun".

"Um mich weiter zu verbessern, brauche ich mehr Einsatzzeit. Wenn bis zum Ende der Saison nichts passiert, werde ich mich anderweitig umsehen", so Bent. Hinter Roman Pawljutschenko, Jermain Defoe und Robbie Keane ist der viermalige englische Nationalspieler derzeit nur Stürmer Nummer vier bei den Spurs. "Ich will Fußball spielen und nicht noch eine Saison erleben, in der ich die ganze Zeit um Einsätze bangen muss."

Tottenham gab Angebot für Vagner Love ab: Der bei ZSKA Moskau unter Vertrag stehende Brasilianer Vagner Lover wäre in der vergangenen Transferperiode fast in die Premier League zu Tottenham Hotspur gewechselt. Der Londoner Klub hatte dem UEFA-Cup-Gewinner von 2005 ein konkretes Angebot unterbreitet, das jedoch abgelehnt wurde. "Ich erhielt ein Angebot von Tottenham, aber unser Präsident lehnte es ab, da es ihm nicht gut genug war", so der 24-Jährige in einem Interview mit "Globoesporte".

Derzeit fühle sich der mit 20 Treffern in 26 Spielen erfolgreiche Stürmer beim russischen Vizemeister aber nach wie vor wohl. Einen Wechsel in eine europäische Topliga kann er sich in Zukunft aber durchaus vorstellen: "Natürlich denke ich daran irgendwann in einer großen europäischen Liga wie Spanien, England oder Italien zu spielen. Aber das wird schon zur richtigen Zeit passieren." Vagner Love hat bei ZSKA noch einen Vertrag bis 2010.

Appiah im Fokus von Arsenal

Stephen Appiah könnte schon bald für den FC Arsenal auflaufen. Der Ghanaer ist nach Ablauf seines Vertrages im vergangenen Sommer bei Fenerbahce Istanbul vereinslos und soll laut "Independent" das recht unerfahrene Mittelfeld der Gunners verstärken.

Portsmouth war in der Vergangenheit ebenfalls an einer Verpflichtung des 28-Jährigen interessiert gewesen, zum Vollzug kam es jedoch nicht. Genauso wenig konnte der 53-malige Nationalspieler Tottenhams Coach Harry Redknapp bei einem Probetraining im vergangenen Monat überzeugen.

Da die aktuelle Leistungsstärke des früheren Juve-Stars also schwer zu beurteilen ist, wird spekuliert, dass er bei Arsene Wenger einen kurzen und stark leistungsbezogenen Vertrag erhalten soll.

Hleb will sich bei Barca durchbeißen: Obwohl sich Alexander Hleb beim FC Barcelona oftmals nur auf der Erstzbank wiederfindet, denkt der Weißrusse nicht daran, den Katalanen wieder den Rücken zu kehren.

"Er ist glücklich in Barcelona. Er mag alles, die Stadt, die Mannschaft. Natürlich ist er nicht zufrieden, dass er nur so wenig spielt. Aber er will um seinen Platz in der Startelf kämpfen", erteilte Hlebs Berater Uli Ferber Spekulationen um einen Abschied seinen Schützlings im Sommer gegenüber "calciomercato.it" eine Absage.

Bislang hat Hleb beim spanischen Tabellenführer 20 Pflichtspiele bestritten, allerdings lediglich vier von Beginn an. "Man darf nicht vergessen, dass wir hier über  das stärkste Team der Welt reden", so Ferber.

Keegan fordert immense Abfindung: Berichten des "Mirror" zufolge fordert Newcastle Uniteds ehemaliger Coach Kevin Keegan von den Magpies neun Millionen Pfund. Der 57-Jährige war im vergangen September nach Unstimmigkeiten mit Sportdirektor Dennis Wise und Präsident Mike Ashley zurückgetreten und pocht nun darauf, dass Newcastle ihm sein Gehalt für die restliche Vertragslaufzeit zahlt.

Der 26. Spieltag der Premier League

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung