Maradona droht Ärger wegen Riquelme

SID
Mittwoch, 12.11.2008 | 00:02 Uhr
Maradona sorgt schon jetzt für Wirbel in Argentinien
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Diego Maradona droht der erste Ärger als Trainer der Fußball-Nationalmannschaft Argentiniens.

Der 48-Jährige besteht bei seinem Länderspiel-Debüt als Coach am 19. November in Glasgow gegen Schottland auf der Nominierung von Juan Roman Riquelme von seinem Stammklub Boca Juniors Buenos Aires.

Der Verein will den Spielmacher fünf Spieltage vor Saisonende allerdings nicht freigeben. "Man sagt nicht "Nein" zum Nationalteam", konterte Maradona die Absage der Boca Juniors.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung