Vor der Champions-League-Partie in Madrid

UEFA-Delegierter Fahnler stirbt nach Herzinfarkt

SID
Mittwoch, 17.09.2008 | 18:45 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Wenige Stunden vor seinem geplanten Einsatz als UEFA-Delegierter in der Champions-League-Auftaktpartie Real Madrids hat der frühere österreichische FIFA-Schiedsrichter Heinz Fahnler einen tödlichen Herzinfarkt erlitten.

Der 67-Jährige war spanischen Medienberichten zufolge beim Spazierengehen unweit des Madrider Estadio Bernabeu am 17. September zusammengebrochen. Ein gerufener Notdienst konnte Fahnlers Leben nicht mehr retten.

Fahnler war bis 1984 als Referee aktiv. International war er elf Jahre lang im Einsatz. Er leitete 45 Begegnungen als Schiedsrichter für den Weltfußballverband FIFA.

Höhepunkt Nominierung für EM 1984

Höhepunkt seiner Laufbahn als Unparteiischer war die Nominierung für die Europameisterschaft 1984 in Frankreich. Die UEFA setzte Fahnler, der hauptberuflich lange Jahre Chefredakteur der Wiener Zeitung war, in den vergangenen Jahren nahezu wöchentlich als Überwacher wichtiger Spiele ein.

Vor der Erstrunden-Partie zwischen dem von Bernd Schuster trainierten spanischen Meister Real und dem weißrussischen Vertreter BATE Borissow soll es eine Schweigeminute geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung