Dienstag, 16.09.2008

International

Porto-Klubchef erhält Entschädigung

Der Präsident des portugiesischen Meisters FC Porto, Jorge Nuno Pinto da Costa, erhält vom Staat wegen seiner Festnahme vor knapp vier Jahren eine Entschädigung von 20.000 Euro. Dies entschied nach Presseberichten ein Berufungsgericht in Porto.

International, Portugal, FC Porto
© Getty

Der Vereinschef hatte seinerzeit im Verdacht gestanden, in den Skandal "Apito Dourado" (Goldener Pfiff) um Schiedsrichter-Bestechungen in Portugal verwickelt gewesen zu sein.

Maßnahmen waren nicht gerechtfertigt

Ein Ermittlungsrichter hatte Pinto da Costa im Dezember 2004 festnehmen lassen, nachdem Polizeibeamte den Klubchef daheim nicht angetroffen hatten. Das Berufungsgericht entschied nun, dass die Maßnahme nicht gerechtfertigt gewesen sei.

Pinto da Costa hatte damals drei Stunden und fünf Minuten in Polizeigewahrsam verbringen müssen. Das Gericht habe ihm damit pro Minute eine Entschädigung von 108 Euro zugesprochen, berichtete die Zeitung "Jornal de Noticias".


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.