Littbarski beginnt Iran-Mission

SID
Freitag, 01.08.2008 | 15:17 Uhr
Fußball, Pierre Littbarski, Iran, Saipa Teheran
© DPA
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Teheran - Pierre Littbarski hat seine Iran-Mission engagiert gestartet und will den Fußballern von Saipa Teheran schnellstmöglich deutsche Tugenden beibringen.

"Der Schlüssel zum Erfolg sind die deutschen Tugenden kombiniert mit iranischer Leidenschaft", erklärte Littbarski in Teheran auf seiner ersten Pressekonferenz seit seinem Amtsantritt vor einer Woche.

Nach mehrjähriger Auslandserfahrung als Coach in Japan und Australien hat Weltenbummler Litti mit seinem neuen Verein hohe Ziele.

"Es gibt drei Titel zu gewinnen: Meisterschaft, Pokal und die asiatische Champions League. Ich freue mich auf meine Arbeit bei Saipa und betrachte sie als eine neue sportliche Herausforderung", sagte der Weltmeister von 1990.

Persiches Essen gestrichen

Allerdings ist sich der einstige Dribbelkönig über die Schwere der Aufgabe im Klaren. "Es wäre unrealistisch, große Versprechen über Titel zu geben, aber ich verspreche, dass ich mit der Mannschaft die ganze Saison über hart arbeiten werde", meinte der Ex-Kölner.

Dabei soll ihm sein früherer Mitspieler bei Hertha Zehlendorf und Assistent beim MSV Duisburg, Robert Jaspert, helfen. Jaspert war zuletzt bei Al Aheb im Libanon unter Vertrag.

Besonders an der Kondition der Spieler - in diesem Punkt sieht er das größte Manko bei iranischen Klubs - will er intensiv arbeiten. "Ich werde auch besonders auf die Ernährung achten", kündigte Littbarski in Anspielung auf das für Leistungssportler ungeeignete, fettige persische Essen an.

Schlechte Bilanz deutscher Trainer

Saipa war mit dem früheren Bundesliga-Profi Ali Daei als Coach in der Saison 2006/2007 iranischer Meister geworden und in die asiatische Champions League eingezogen.

In der abgelaufenen Saison belegte der Teheraner Klub jedoch nur einen enttäuschenden 11. Platz, steht aber weiter in der Champions League, die, anders als nationale Ligen, noch nicht beendet ist.

Und obwohl die Bilanz ausländischer - besonders deutscher - Trainer in Irans 1. Liga bisher eher negativ ist, glaubt Littbarski an den Erfolg und will längerfristig bleiben. Auch seine japanische Frau Hitomi soll bald nach Teheran kommen.

Sidka forderte zu viel

Litti gefällt es in Teheran, nach seiner Ankunft im Gottesstaat Iran hat er keinen Kultur-Schock erlitten.

Im Gegenteil: "Ich habe ja Erfahrung mit den verschiedenen Mentalitäten im Ausland. Die Iraner sind sehr freundlich und den Japanern diesbezüglich sehr ähnlich", sagte der 48-Jährige.

Eigentlich sollte Wolfgang Sidka Saipa-Coach werden, aber laut Vereinschef Hamid Sadschadi stellte der Ex-Bremer zu hohe Forderungen: "Er wollte drei deutsche Assistenztrainer." So entschied man sich für Littbarski und ist laut Sadschadi "sehr froh darüber".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung