International

Chelsea verliert in Moskau erneut durch Elfmeter

SID
Samstag, 02.08.2008 | 09:28 Uhr
Chelsea, Moskau
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Moskau - Der FC Chelsea wird sein Elfmeter-Trauma offensichtlich nicht los. Gut zwei Monate nach dem verlorenen Finale in der Champions-League in Moskau gegen Manchester United unterlag der englische Vizemeister erneut in der russischen Hauptstadt im Penaltyschießen.

Ohne Michael Ballack, der das Spiel wegen Trainingsrückstands von der Bank erlebte, erlitten die "Blues" beim Turnier von Lokomotive Moskau eine 5:6-Schlappe gegen den Gastgeber.

Den entscheidenden Elfmeter vor den Augen des russischen Chelsea-Besitzers Roman Abramowitsch verschoss Andrej Schewtschenko. Nach 90 Minuten stand es 1:1.

"Uns fehlte im Elfmeterschießen ein solch sicherer Schütze wie Ballack", lobte Trainer Luiz Felipe Scolari nach dem Spiel den Kapitän der DFB-Auswahl. Chelsea trifft im Spiel um Platz Drei auf den AC Mailand.

Der italienische Traditionsverein verlor überraschend das zweite Spiel des Turniers gegen den FC Sevilla mit 0:1. Der spanische Erstligist bestreitet damit gegen Lokomotive Moskau das Finale um den Pokal der russischen Staatsbahn (RZD).

Alle Mannschaften waren weitgehend in Bestbesetzung angetreten. Im vergangenen Jahr hatte der PSV Eindhoven das Endspiel gegen Real Madrid (2:1) gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung