Rückendeckung für Frankreich-Coach

Platini spricht sich für Domenech aus

SID
Dienstag, 01.07.2008 | 16:20 Uhr
Fussball, International, Frankreich, Domenech
© DPA
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Paris/Hamburg - Der ehemalige französische Nationalspieler und heutige UEFA-Präsident Michel Platini hat sich für den Verbleib von Raymond Domenech als französischer Nationaltrainer ausgesprochen.

"Wir müssen uns für die WM 2010 qualifizieren. Derjenige, der am besten dafür geeignet ist, ist Raymond. Er kennt die aktuellen und künftigen Spieler am besten", sagte Platini der Sportzeitung "L'Equipe".

An diesem Donnerstag will der Französische Verband (FFF) über die Zukunft des umstrittenen Nationalcoaches entscheiden.

Spieler gefordert

"Jetzt den eingeschlagenen Weg abzubrechen und einen Bruch zu provozieren, ist gefährlich", sagte Platini trotz des Vorrunden- Scheiterns der Equipe tricolore bei der EM in Österreich und der Schweiz.

Der Europameister von 1984 verwies auf die schwere Gruppe des Vize-Weltmeisters mit den Niederlanden, Italien und Rumänien, kritisierte aber auch: "Die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, die Raymond Domenech versucht hat, funktionierte nicht." Nun seien auf dem Weg zur WM 2010 in Südafrika die Spieler gefordert.

Fans wollen Deschamps

In einer "L'Equipe"-Umfrage sprachen sich allerdings 52 Prozent der Befragten gegen einen Verbleib von Domenech aus.

Als möglicher Nachfolger ist für 43 Prozent der Befragten der ehemalige französische Defensivspezialist Didier Deschamps denkbar, gefolgt von Arsenal-Coach Arsène Wenger und Bordeaux-Trainer Laurent Blanc (beide 17 Prozent).

Zuletzt hatten sich einige Weltmeister-Kollegen von 1998, darunter Zinedine Zidane und Bixente Lizarazu, für Deschamps und gegen Domenech ausgesprochen. Dagegen wollen FFF-Präsident Jean-Pierre Escalettes und aktuelle Nationalspieler wie Franck Ribery oder Willy Sagnol vom FC Bayern München, dass Domenech im Amt bleibt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung