International

Fans mit Bodyguards schützen

SID
Dienstag, 29.07.2008 | 16:24 Uhr
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Wien - Als Konsequenz aus den Ausschreitungen bei dem Drittrunden-Rückspiel im UI-Cup zwischen Honved Budapest und Sturm Graz wollen die Österreicher ihre Fans künftig in Osteuropa mit Bodyguards schützen.

Bei Auswärtsspielen in den osteuropäischen Nachbarländern, speziell in Ungarn, wolle Sturm Graz eigene Sicherheitsfirmen beauftragen, um die Fans zu schützen, sagte Vereinspräsident Hans Rinner nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur "APA".

Bei der Begegnung in Budapest hatten Anhänger des österreichischen Erstligisten nach dem frühen 0:1-Rückstand ihrer Mannschaft (7. Minute) Leuchtraketen auf das Spielfeld geschleudert.

In der Folge gab es schwere Ausschreitungen im Grazer Fanblock, in der ungarische Sicherheitskräfte und die Polizei nach Schilderung der Österreicher völlig unangemessen auf die Fans eingeprügelt haben.

Ungarn dementiert

Die Ungarn dementieren diese Vorwürfe. Neun Fans - darunter sieben Österreicher - mussten im Krankenhaus versorgt werden. Der europäische Fußballverband UEFA will in den kommenden Tagen über den Fall beraten.

Sein Verein habe auch die Randalierer unter den eigenen Fans ausfindig gemacht und werde ein Stadionverbot für sie bei der österreichischen Bundesliga sowie der UEFA beantragen, sagte Rinner.

Die ungarische Sicherheitsfirma sei seinen Recherchen nach ein sehr fragwürdiges Unternehmen. Sie habe bereits bei einer UEFA-Cup- Begegnung des VfB Stuttgart mit Ferencvaros Budapest im Jahr 2002 wegen Brutalität gegenüber deutschen Fans für Schlagzeilen gesorgt. Bei dem 0:0 in Budapest im Oktober 2002 hatten ungarische Sicherheitsbeamte bei Ausschreitungen Schlagstöcke und Tränengas gegen die Fans eingesetzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung