News und Gerüchte

Tottenham heiß auf Arschawin

Von SPOX
Dienstag, 22.07.2008 | 11:37 Uhr
arschawin, zenit petersburg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

München - Kaum hat Zenit St. Petersburg den Angriff des FC Barcelona auf Andrej Arschawin erfolgreich abgewehrt, steht schon der nächste Interessent auf der Matte.

Laut "The Sun" will Tottenham den 27-Jährigen auf die Insel locken. Der Angreifer ist den Spurs rund 20 Millionen Euro wert - fünf Millionen mehr als Barca geboten hatte.

Allerdings bestehen die Russen weiterhin auf eine Ablöse von 27 Millionen. "Tottenham will Andrej unbedingt verpflichten. Aber wie ich es verstanden habe, ist ihnen die Ablöse zu hoch", bestätigte Zenit-Sportdirektor Konstantin Sarsaniya das Interesse des Premier-League-Klubs.

Arschawin könnte bei den Spurs Robbie Keane, der mit dem FC Liverpool in Verbindung gebracht wird, oder Dimitar Berbatov (Angebot von ManUtd) ersetzen. Allerdings sind die Engländer derzeit nicht bereit, ihr Angebot zu erhöhen.

Grund: Auf der Insel bestehen leise Zweifel, dass sich Arschawin in der harten Premier League durchsetzen kann. Zuletzt hatten Arsenal-Coach Arsene Wenger und Ex-Chelsea-Trainer Jose Mourinho die Robustheit des Shootingstars in Frage gestellt.

Lampard vorerst nicht zu Inter: Frank Lampard wird aller Voraussicht nach seinen Vertrag beim FC Chelsea bis 2009 erfüllen. Dieser Meinung ist zumindest der neue Inter-Coach Jose Mourinho, nachdem die Blues eine Acht-Millionen-Offerte der Nerazzurri abgelehnt haben.

"Es scheint mir schwierig, Lampard schon dieses Jahr zu verpflichten. Nächstes Jahr dürfte es dagegen kein Problem sein", sagte Mourinho gegenüber dem portugiesischen TV-Sender "TV1".

Lampards Vertrag läuft nach der bevorstehenden Saison aus, eine Verlängerung hatte der 30-Jährige zuletzt abgelehnt. Demnach würde Chelsea nur noch in diesem Sommer eine Ablöse für den Mittelfeldstar kassieren. Doch Geschäftsführer Peter Kenyon bleibt unnachgiebig: "Wir wollen, dass Frank bleibt. Wir verkaufen doch nicht einen unserer besten Spieler. Es wird keine Diskussion mehr darüber geben."

Will keiner Eto'o?: Der abwanderungswillige Samuel Eto'o könnte trotz seiner Freigabe dem FC Barcelona erhalten bleiben. Das verriert dessen Berater Jose Maria Mesalles der spanischen Zeitung "Sport". "Wenn es keine guten Angebote gibt, bleibt er. Wir haben zwar einige Angebote vorliegen, aber keines davon hat uns bislang überzeugt", sagte er.

Der Stürmer selbst hatte gegenüber dem "Corriere delle Sport" behauptet, er habe unter anderem Angebote von Chelsea, Tottenham und Inter Mailand vorliegen. 

Robinho will bleiben: Was denn nun? Real-Stürmer Robinho ändert derzeit beinahe täglich seine Meinung. Hieß es am Montag noch, der Brasilianer wolle unbedingt zum FC Chelsea, um mit seinem Landsmann Felipe Scolari zusammenzuarbeiten, wird heute schon wieder das Gegenteil berichtet. "Ich will noch lange bei Real Madrid bleiben", sagte der 24-Jährige der "Marca". "Ich fühle mich hier sehr wohl und ich will hier weitermachen."

Ob sein Meinungsumschwung eine Folge des Gesprächs mit Real-Sportdirektor Predrag Mijatovic ist, wollte Robinho nicht kommentieren. "Das ist eine Sache zwischen uns beiden." Chelsea hatte nach "Sun"-Informationen 35 Millionen für den Angreifer geboten.

Cannavaro hat Heimweh: Fabio Cannavaro zieht es offensichtlich wieder in die Heimat. Wenn der Vertrag des 35-jährigen Verteidigers bei Real Madrid nach der kommenden Saison ausläuft, ist laut Berater Gaetano Fedele sogar eine Rückkehr zu seinem Heimatklub SSC Neapel möglich.

"Wir werden sehen, ob Fabio eine Möglichkeit hat, seinen Vertrag bei Real zu verlängern oder nicht. Aber es war immer sein Traum, irgendwann nach Neapel zurückzukehren", sagte Fedele.

Der Kapitän der italienischen Nationalmannschaft trug bereits von 1992 bis 1995 das Trikot der Neapolitaner, bei denen auch sein jüngerer Bruder Paolo unter Vertrag steht.

Wandervogel Ewerthon: Der Ex-Dortmunder Ewerthon kann sich offenbar nirgendwo so richtig durchsetzen. Nach einem halben Jahr beim VfB Stuttgart und einem weiteren bei Espanyol Barcelona wird der Brasilianer die nächste Saison beim spanischen Erstliga-Aufsteiger FC Malaga verbringen.

Der Sportdirektor von Real Saragossa, Roberto Rodriguez, gab bekannt, dass der 27-Jährige noch einmal ausgeliehen werde.

Ewerthon hatte seine erfolgreichste Zeit beim BVB (2001-2005). Dort erzielte der Stürmer in 119 Bundesligapartien 47 Treffer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung