Laut italienischen Medienberichten

Milan macht das Rennen um Ronaldinho

Von SPOX
Dienstag, 15.07.2008 | 22:30 Uhr
ronaldinho, barcelona
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

München -Hat das Hickhack um Ronaldinho ein Ende? Wie die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" am Dienstagabend berichtet, ja. Demnach hat Ronaldinhos Noch-Verein FC Barcelona endlich einem Wechsel zum AC Mailand zugestimmt.

Laut dem Blatt soll der 28-Jährige Brasilianer 18,5 Millionen Euro Ablöse kosten und bei einem Drei-Jahres-Verein jährlich 6,5 Millionen Euro netto verdienen.

Auch der englische Premier-League-Klub Manchester City hatte zuvor um den ehemaligen Weltfußballer geworben und angeblich eine viel höhere Ablösesumme aufgerufen. Allerdings sei Ronaldinho mit den Italienern schon länger handelseinig gewesen, berichtete die "Gazzetta".

Ronaldinho soll bereits am Mittwoch offiziell vorgestellt werden.

Laporta wollte schnelle Einigung

Zuvor hatten spanische Medien übereinstimmend berichtet, dass die Entscheidung kurz bevor stehe. "Wir hoffen, dass wir die ganze Angelegenheit bis Freitag endgültig klären können", sagte Barca-Präsident Joan Laporta am Montag dem spanischen Radiosender "Catalunya Radio".

Barcelona hatte zunächst mindestens 25 Millionen Euro Ablöse gefordert.

Ronaldinho schwänzt das Training

Das Tischtuch zwischen Barcelona und Ronaldinho war schon seit Monaten zerschnitten. Prompt fehlte der Brasilianer auch beim Trainingsauftakt der Katalanen am Montag.

Ronaldinho weigerte sich, nach Barcelona zurückzukehren, nachdem die Vereinsführung ihm die Teilnahme an den Olympischen Spielen untersagt hatte.

Nationalcoach Carlos Dunga nominierte Ronaldinho für Peking - angeblich auf Druck des brasilianischen Verbandspräsidenten, der dem verblassten Superstar wieder auf die Beine helfen will.

Sollte Ronaldinho bei Olympia auflaufen, würde er einen großen Teil der Saisonvorbereitung verpassen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung