Okocha beendet Karriere

Von SPOX
Samstag, 28.06.2008 | 17:05 Uhr
okocha, nigeria, hull city
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

München - Der frühere Bundesligaspieler Jay-Jay Okocha hat seine Karriere beendet.

Der 34-Jährige verabschiedete sich vor 20.000 Zuschauern im Warri Township Stadium in Warri (Nigeria) mit einem Abschiedsspiel zwischen der Nationalmannschaft Nigerias und  einer Weltauswahl.

Mit dabei waren Größen wie Joseph Yobo, El-Hadji Diouf, Benjani oder Nwankwo Kanu. Letzterer war es auch, der die Super Eagles in der 5. Minute in Führung brachte.
Daniel Amokachi erzielte den Ausgleich für die Weltauswahl. Okocha selbst gelang in der letzten Minute der Siegtreffer.

Kein Vertrag trotz Aufstieg

"Das ist ein Moment der Freude für mich, aber ich bin auch traurig, denn ich beende eine Sportart, die mir viel Ruhm und Geld eingebracht hat. Ich bedanke mich bei den Vereinen und Fans, für die ich gespielt habe, bei allen meinen Mitspielern und natürlich der nigerianischen Öffentlichkeit, die mich während meiner gesamten Karriere immer unterstützt hat", so die Abschiedsworte des ehemaligen Frankfurters.

Okocha stand zuletzt bei Hull City unter Vertrag, mit denen er zum ersten Mal in der 104-jährigen Vereinsgeschichte in die englische Premier League aufgestiegen war.

Das Präsidium schloss eine Verlängerung seine Kontrakts aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung