Freitag, 09.05.2008

Fussball

Zwangsabstieg: Boavista Porto eine Etage tiefer

München - Paukenschlag in Portugal. Der Traditionsverein Boavista Porto wurde vom portugiesischen Fußballverband in die zweite Liga zwangsversetzt.

Zudem muss der Verein 180.000 Euro Geldstrafe zahlen. Damit reagierte der Verband auf den Schiedsrichter-Skandal der Saison 2003/04. Damals soll Boavista vor drei Partien Druck auf die Unparteiischen ausgeübt haben.

Den designierten Meister FC Porto hat es auch erwischt. Der Rekordmeister wird wegen Ergebnisabsprachen in zwei Fällen im selben Zeitraum mit einem Sechs-Punkte-Abzug bestraft.

Absteiger Uniao Leiria werden drei Punkte abgezogen und muss 40.000 Euro Strafe berappen. Vereinschef Joao Bartolomeu wurde für ein Jahr gesperrt, sechs Schiedsrichter für mehrere Jahre suspendiert.

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Claudio Tapia ist neuer Verbandspräsident in Argentinien

Argentinien: Tapia neuer Verbandspräsident

Mahmoud Dahoud ist derzeit heiß begehrt

Bild-Zeitung: 25 Millionen - Liverpool steigt in Dahoud-Poker ein

Laut Andreas Herzog hat Marko Arnautovic das Zeug für einen Premier-League-Topklub

Herzog: "Marko gehört zu Arsenal oder Tottenham"


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 30. Spieltag

Primera Division, 29. Spieltag

Serie A, 30. Spieltag

Ligue 1, 31. Spieltag

Süper Lig, 26. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.