International

Polen: Randale nach Pokal-Finale

SID
Mittwoch, 14.05.2008 | 14:50 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Warschau - Polens Fußball kommt kurz vor der Europameisterschaft nicht zur Ruhe. Im Land des ersten deutschen EM- Gegners wurde das Pokalfinale zwischen Wisla Krakow und Legia Warszawa von Hooligans massiv gestört.

Unabhängig davon wurden in der seit drei Jahren schwelenden Korruptionsaffäre zwei weitere Fußball-Schiedsrichter festgenommen. Das meldete die polnische Nachrichtenagentur "PAP".

Hunderte von Verdächtige festgenommen 

Einer der festgenommenen Schiedsrichter habe bereits gestanden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Wroclaw (Breslau).

Die Namen der Festgenommenen wurden nicht bekanntgegeben. Sie hätten aber keine Spiele der obersten Liga (Ekstraklasa) geleitet, hieß es.

Die Ermittlungen gegen korrupte Sportfunktionäre, Schiedsrichter, Trainer und Spieler dauern seit 2005 an.

Bislang wurden mehr als hundert Verdächtige festgenommen. Sie sollen mit Schmiergeldern die Ergebnisse der Spiele beeinflusst haben.

Im Dezember 2007 begann in Wroclaw der erste Prozess gegen 17 Angeklagte.

Hooligans liefen auf das Spielfeld

Der Polnische Fußballverband (PZPN) entschied auf einem Kongress die Einberufung eines Vereinsstaatsanwalts.

Er soll für die Bekämpfung von Korruption, Fremdenfeindlichkeit, Dopingfällen und Rowdytum in den Stadien zuständig sein.

Mehrere Mannschaften sind mit dem Abstieg in eine niedrigere Liga bedroht. Nach Angaben des Justizministers Zbigniew Cwiakalski sind in den Korruptionsskandal mindestens 29 Vereine verwickelt.

Während des Pokal-Finales, das Warschau mit 4:3 im Elfmeterschießen gewonnen hatte, war es zu Ausschreitungen gekommen.

Legia-Anhänger hätten Feuerwerkskörper in den Bereich mit Fans der gegnerischen Mannschaft geworfen.

Danach brach eine Schlägerei aus. Mehrere Hooligans liefen auf das Spielfeld. Die Begegnung musste für zehn Minuten unterbrochen werden.

Die Veranstalter setzten Polizeiverbände ein. Drei Personen wurden festgenommen. Sie sollen vor ein Schnellgericht gestellt werden. Zu Krawallen kam es auch nach dem Spiel. Die Hooligans hätten zwei Polizeiwagen mit Steinen beworfen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung