News und Gerüchte

Alle sprechen, einer schweigt

Von SPOX
Mittwoch, 07.05.2008 | 16:28 Uhr
fußball, international, england, chelsea, trainer, grant
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

München - Dieser Avram Grant hat es wirklich nicht leicht. Der Chelsea-Coach kann einem ob der ständigen Gerüchte und Spekulationen um seine Zukunft fast schon leid tun.

Der Israeli selbst sagt dazu immer weniger. Das übernehmen dafür ständig andere Personen. Dies und mehr in den News und Gerüchten aus den internationalen Ligen:

Trainerwechsel, Teil 1: Neuestes Grant-Sprachrohr: Richard Hughes, Mittelfeldspieler vom FC Portsmouth und ein alter Freund des seit gestern 53-jährigen Trainers. Hughes erklärt, dass Grant keinerlei Problem damit hätte, zurück auf den Posten des Sportdirektors zu kehren und den Weg für Frank Rijkaard frei zu machen. Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch gilt als großer Bewunderer des Barca-Coachs und ist eifrig darum bemüht, den Holländer nächste Saison an die Stamford Bridge zu lotsen.

Laut Hughes ist dies Grant gerade recht: "Das würde Avram absegnen. Er ist ein bescheidener Typ, der es nicht besonders mag, im Rampenlicht zu stehen. Er wäre glücklich, in die Rolle zurückzukehren, in der er als Bindeglied zwischen Trainerstab und Vorstand fungiert". Rijkaard würde in London zudem auf seine ehemaligen Weggefährten Henk ten Cate und Frank Arnesen treffen.

Trainerwechsel, Teil 2: Auch bei Manchester City scheint man gewillt, einen Wechsel auf der Trainerbank einzuleiten. Wie die englische Zeitung "Telegraph" meldet, hat City-Besitzer Thaksin Shinawarta knapp über vier Millionen Euro jährlich für die Dienste von Portugals Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari geboten. Der 59-Jährige soll die Nachfolge von Sven-Goran Eriksson antreten. Scolari-Berater Acaz Fellegger gab bekannt, dass es gut möglich sei, dass sich der Coach noch vor der EURO mit den City-Verantwortlichen trifft.

Geldsegen für Ramos: Wie die spanische Zeitung "El Mundo Deportivo" vermeldet, traf sich Roman Abramowitsch in dieser Woche mit Rene Ramos, Berater und Bruder von Reals Sergio Ramos, zu Gesprächen in Madrid. Der Russe bot dem Verteidiger stolze sieben Millionen Euro pro Jahr und soll zudem bereit sein, die Schatulle noch weiter zu öffnen. Schließlich hat der 22-Jährige noch Vertrag bis 2013. Somit wäre eine gigantische Ablösesumme fällig, um den Verteidiger zu Chelsea zu holen.

Wiedersehen mit Henry? Emmanuel Adebayor von Arsenal London wird mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. Dies berichtet "El Mundo Deportivo". Barca-Scout Txiki Begiristain stellte dem Togolesen nach mehrfachen Beobachtungen logischerweise ein gutes Zeugnis aus und setzte ihn auf die Liste potenzieller Neuzugänge. Neben dem 24-Jährigen stehen da noch so illustre Namen wie Lyons Karim Benzema und David Villa vom FC Valencia.

Arsenal goes Italy: Nach Mathieu Flamini, der zum AC Mailand wechselt, zieht es den nächsten Gunner nach Italien. Aliaksandr Hleb steht vor einem Wechsel zum Rivalen Inter Mailand. Das Interesse der Nerazzurri ist nicht neu, doch da sowohl die englische wie auch die italienische Saison in Bälde beendet sind, scheinen die Verhandlungen immer weiter voranzuschreiten. Große Frage wird sein, ob eine Ablösesumme aufgeboten werden muss oder nicht. Der Weißrusse könnte sich nämlich auf den ominösen Artikel 17 berufen und sich aus den letzten zwei Jahren seines Vertrages herauskaufen: Mit unter 28 Jahren muss er drei Spielzeiten bei Arsenal gespielt haben. Nach Ablauf der laufenden Saison hat er dies getan.  

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung