International

Korruptionsskandal in Polen

SID
Freitag, 11.04.2008 | 16:08 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Warschau - 29 polnische Mannschaften sollen nach Angaben des Justizministers Zbigniew Cwiakalski in einen Korruptionsskandal verwickelt sein.

Diese Zahl könne noch steigen, sagte der Minister nach der Sitzung des parlamentarischen Ausschusses für Körperkultur und Sport in Warschau. 

Jedes Verhör bringe weitere Sensationen, so Cwiakalski. Ein anderer Sitzungsteilnehmer, der Abgeordnete der mitregierenden Polnischen Bauernpartei, Eugeniusz Klopotek, sagte, im polnischen Fußball sei eine "organisierte Verbrechergruppe" tätig gewesen. An diesen Machenschaften sollen sich mehrere hundert Funktionäre, Trainer und Spieler beteiligt haben. 

Der polnische Innenminister Grzegorz Schetyna hat unterdessen den Vorstand des Polnischen Fußballverbands (PZPN) zum Rücktritt aufgefordert. Nötig seien "radikale Entscheidungen", sagte Chef des Innenressorts. Die Größenordnung des Skandals sei "riesig", so Schetyna. Polen veranstaltet 2012 zusammen mit der Ukraine die Europa-Meisterschaft.

Der polnische Fußball wurde in den vergangenen drei Jahren durch mehrere Korruptionsskandale erschüttert. Im Rahmen einer großangelegten Ermittlungsaktion wurden rund 100 Personen angeklagt, darunter zwei Mitglieder des PZPN. Seit Dezember läuft vor dem Gericht in Wroclaw der erste Prozess.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung