Ehrendivision

Stevens erbt bei Eindhoven den Meistertitel

SID
Montag, 21.04.2008 | 15:23 Uhr
fußball, international, eindhoven
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Den Haag - Noch-HSV-Coach Huub Stevens kann zuversichtlich in die Zukunft schauen. Sein künftiger Verein PSV Eindhoven hat zum vierten Mal in Serie die niederländische Ehrendivision als Klassenbester beendet.

Stevens erbt damit nicht nur den Meistertitel, auf den der PSV inzwischen ein Abonnement zu haben scheint, sondern auch die direkte Champions-League-Teilnahme, die sein aktueller Klub Hamburger SV gerade zu verspielen droht.

Zumindest finanziell muss sich der vom Philips-Konzern gesponserte Spitzenklub aus Eindhoven also keine Sorgen machen.

Sieben Mal in den vergangenen zehn Jahren haben sich die Rot-Weißen den Titel geholt, am Sonntag reichte ein 1:0 gegen Vitesse Arnheim. Eine Schmach für Rekordmeister Ajax Amsterdam, der wie schon in der vorigen Saison am letzten Spieltag das Nachsehen hatte.

Der Rückstand, den Ajax in der Vorrunde nicht zuletzt als Folge interner Fehden hatte entstehen lassen, erwies sich als zu groß. Trotz eines glatten 5:1-Sieges über Heracles Almelo blieb die Möglichkeit, den PSV noch zu überholen, eine theoretische.

Mutloses Ajax nach PSV-Führungstor

Frust machte sich breit, als die Nachricht vom PSV-Führungstor Ajax erreichte. "Da hat uns der Mut verlassen", gestand Interims-Trainer Adrie Koster ein. In der kommenden Saison soll Nationaltrainer Marco van Basten den Kurs des Amsterdamer Traditionsklubs wieder in Richtung Meisterschaft setzen.

Genau dies wird auch von Stevens in Eindhoven erwartet. Doch ein Spaziergang wird es nicht werden, sagt zumindest das niederländische Fußball-Idol Johan Cruyff voraus.

Zwar sei der PSV "zurecht" Meister geworden, doch die Art und Weise, wie die Rot-Weißen das geschafft haben, stimme nachdenklich, schrieb Cruyff im "Telegraaf".

Spitz wies der Ajax-Freund darauf hin, dass die Eindhovener in der gesamten Saison ganze 65 Mal zwischen die Pfosten getroffen haben. "Anti-Fußball" schallte es am Sonntag auch von den Rängen in Arnheim.

Huntelaar mit 33 Treffern Toptorjäger

Bei Punktgleichheit am Saisonende hätte Ajax die Konkurrenten lässig durch das bessere Torverhältnis auf Rang zwei verwiesen. Die Amsterdamer um Torschützenkönig Klaas Jan Huntelaar (33 Treffer) trafen immerhin 94 Mal ins gegnerische Netz.

Eindhovens Torhüter Heurelho Gomes, der bei nur 24 Gegentreffern sein Gehäuse so sauber hielt wie keiner seiner Kollegen in der Ehrendivision, lässt dies kalt: "Ständig wird gesagt, Ajax spiele besser Fußball als wir. Nach meiner Meinung ist derjenige der beste, der an der Spitze steht."

Wie eine Mahnung für Stevens klingt dagegen die Diagnose, die Cruyff mit der ihm eigenen Weisheit so formuliert: "Im Nachhinein ist alles gut, aber in Zukunft muss es unbedingt besser werden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung