Wechselbörse: Flamini heiß begehrt

Neue Konkurrenz für Bayern

Von SPOX
Donnerstag, 24.04.2008 | 12:38 Uhr
Arsene Wenger, Real Madrid, FC Barcelona, Juventus Turin, Bayern München, Arsenal London, Mathieu Flamini, Alexander Hleb
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

München - Mathieu Flamini, Alexander Hleb und Cesc Fabregas - gleich drei Arsenal-Spieler werden von internationalen Topklubs gejagt. Trainer Arsene Wenger denkt aber nicht daran, seine Stars ziehen zu lassen.

"Unsere Priorität liegt nicht darin, neue Spieler zu verpflichten, sondern erstmal die zu halten, die jetzt für uns spielen. Wenn dann noch Geld verfügbar ist, können wir über Neuzugänge nachdenken", sagte Wenger. Ein schwieriges Unterfangen, denn die Interessenten stehen Schlange und schütten die Gunners mit Geld zu.

Konkurrenz für Bayern München
Flamini steht auf der Wunschliste des neuen Bayern-Trainers Jürgen Klinsmann ganz oben. Doch auch der AC Milan, Inter Mailand und Juventus Turin wollen den Franzosen.

Laut Juves Sportdirektor Jean-Claude Blanc haben die Turiner die Nase vorn: "Wir haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber Milan. Als Kind war Flamini ein großer Juve-Fan. Außerdem spielen wir nächstes Jahr in der Champions League. Milan nicht."

Arsenal hat Flamini ein "sehr großzügiges" Angebot unterbreitet. 62.000 Euro pro Woche würde der französische Nationalspieler im Falle einer Vertragsunterzeichnung pro Woche verdienen. Juve hat nach Aussagen von Arsenals Vorstandsvorsitzendem Peter Hill-Wood 12.500 Euro mehr geboten.

Was wird aus Hleb und Fabregas?
Der wegen einer Tätlichkeit bis zum Saisonende gesperrte Hleb hat einige Angebote aus ganz Europa. Inter, Real Madrid, der FC Barcelona und Juventus Turin sind hinter dem Weißrussen her. Wenger will Hleb aber "um jeden Preis" in London halten. 

Um Fabregas buhlen Barca und Real Madrid. Real-Präsident Ramon Calderon sagte der Zeitung "Marca": "Wir wollen Qualität und nicht Quantität verpflichten. Deswegen gilt unser Interesse Spielern wie Cristiano Ronaldo und Cesc Fabregas. Arsenal möchte Cesc nicht verkaufen, aber wir bleiben dran. Die Chancen sind derzeit allerdings nicht gut."

Wengers Liste
Für den Fall, dass Arsenal das Geld nicht ausgeht, plant Wenger den Kauf von Hatem Ben Arfa. Der Marktwert des Stürmers von Olympique Lyon liegt bei 15 Millionen Euro.

Ebenfalls auf der Liste: Stürmer David Villa vom abstiegsbedrohten FC Valencia. Wenger blockt aber weiterhin ab: "Wen wir in diesem Sommer kaufen werden, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht entschieden", sagte der Franzose.

Modric auf die Insel
 Der Kroate, der zuletzt auch mit Schalke 04 in Kontakt gebracht worden war, hat sich für einen Wechsel in die Premier League entschieden. 

Das Rennen um den Mittelfeldstar von Dinamo Zagreb scheint Newcastle United zu machen. Umgerechnet 15 Millionen Euro will Geschäftsführer Dennis Wise für den kroatischen Nationalspieler auf den Tisch legen. Beide Vereine bestätigen "intensive Verhandlungen".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung