Fußball

Vogts kündigt Vertrag in Nigeria fristlos

SID
Mittwoch, 20.02.2008 | 14:47 Uhr
Berti Vogts, Nigeria
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Düsseldorf  - Berti Vogts hat nach 13 Monaten als Trainer der nigerianischen Fußball-Nationalmannschaft das Handtuch geworfen und seinen bis 2010 datierten Vertrag fristlos gekündigt.

"Es ist zu viel während und nach dem Afrika Cup passiert. Ich habe vor allem kein Vertrauen zum Präsidenten des nigerianischen Verbandes mehr", sagte der 61 Jahre alte Ex-Bundestrainer.

"Eine weitere Zusammenarbeit ist unmöglich." Nigeria war beim Afrika-Cup bereits im Viertelfinale gegen Gastgeber Ghana ausgeschieden. Vogts hatte im Januar 2007 das Amt des Nationaltrainers in Nigeria übernommen und sollte das Land zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika führen.

Oliseh möglicher Nachfolger 

"Die Arbeit mit den Spielern hat mir sehr viel Spaß. Sie hat mir auch die Freude am Fußball zurückgegeben", sagte Vogts. Einzelheiten über die Vorkommnisse und über das Zerwürfnis mit Nigerias Verbandspräsident Sanni Lulu wollte er nicht nennen.

Allerdings hatte Lulu mit Äußerungen in Richtung des Deutschen ("Die Spieler haben ihr Bestes gegeben, auch der Verband hat alles getan. Also kann nur eine Sache falsch sein...") einer Trennung Vorschub geleistet. Als potenzielle Nachfolger von Vogts werden die nigerianischen Ex-Profis Stephan Keshi und Sunday Oliseh, der einst in der Bundesliga für den 1. FC Köln, Borussia Dortmund und den VfL Bochum spielte, gehandelt.

Berti Vogts wollte das Heft des Handelns in der Hand behalten und mit seiner Kündigung wohl einer Entlassung durch die Nigerian Football Association zuvorkommen. "Das entscheide ich allein", hatte Vogts nach seiner Rückkehr vom Afrika-Cup nach Deutschland betont.

Zukunft offen 

Dass er bei einem frühzeitigen Ausscheiden der Super Eagles bei der kontinentalen Meisterschaft mit einem Rauswurf rechnen musste, waren ihm und seinem Trainerassistenten Steffen Freund und Torwart-Trainer Uli Stein klar. "Das Land erwartet den Titelgewinn - ohne Gegentor", wusste Vogts um den Erfolgsdruck. Über seine Zukunft als Trainer äußerte er sich zurückhaltend: "Das wird man nun sehen."

Für den 96-maligen Nationalspieler ist Nigeria die fünfte Cheftrainer-Station gewesen. Von 1990 bis 1998 war er Bundestrainer und feierte mit dem Gewinn der Europameisterschaft 1996 seinen größten Erfolg.

Danach folgten Kurzgastspiele beim Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen (November 2000 bis Mai 2001) und als Nationalcoach von Kuwait. Sein Engagement als schottischer Nationaltrainer (2002 bis 2004) endete nach dem Scheitern in der Qualifikation für die WM 2006 in Deutschland.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung