Donnerstag, 07.02.2008

Im Finale gegen den Titelverteidiger

Pfister mit Kamerun im Finale

Accra - Otto Pfister und seine unbezähmbaren Löwen aus Kamerun stehen im Finale des Afrika-Cups.

Ghana, Kamerun
© DPA

Dank des umjubelten Siegtreffers von Joker Alain Nkong (70. Minute) setzten sich die Kameruner gegen den favorisierten Turnier-Gastgeber Ghana mit 1:0 (0:0) durch.

Der 70-jährige Pfister hat damit auf seiner neunten Trainer-Station in Afrika die Chance, erstmals den Cup-Gewinn zu feiern. "Der Sieg ist sehr wichtig für die Leute in Kamerun, vom Präsidenten angefangen bis zum kleinen Jungen auf der Straße", sagte Pfister.

Im Augenblick des Triumphes blieb der Trainer-Fuchs gelassen: "Ich habe schon viele schöne Momente in meiner Karriere erlebt. Dies ist sicher einer davon."

Kamerun, das zuletzt 2002 unter Winnie Schäfer die kontinentale Meisterschaft gewonnen hat, trifft im Endspiel auf Titelverteidiger Ägypten, der dem Topfavoriten Elfenbeinküste mit 4:1 (1:0) das Nachsehen gab. Dem Finale blickt Pfister angesichts seines breiten Kaders zuversichtlich entgegen: "Kamerun hat die beste Bank des Turniers."

Eto'o schwach 

Unter den Augen von Afrikas Legende Roger Milla war beiden Teams der große Druck anzumerken, in einer wenig berauschenden Partie blieben Chancen Mangelware.

Die Pfister-Elf mit den Bundesligaprofis Thimothee Atouba (Hamburg), Mohamadou Idrissou (Freiburg) und dem eingewechselten Joel Epalle wurden vom Ex-Kölner Rigobert Song in der Defensive glänzend dirigiert. Im Angriff blieb im Duell der beiden viermaligen Champions Superstar Samuel Eto'o, mit 16 Treffern Rekordtorschütze des Afrika-Cups, hingegen lange blass.

Auch Gastgeber Ghana, bei dem der Leverkusener Hans Sarpei in der Viererkette agierte, legte Wert auf einen stabilen Abwehrverbund und spielte mit Chelsea-Abräumer Michael Essien in der Innenverteidigung. So dauerte es vor rund 45.000 Zuschauern in Accra bis zur 28. Minute, ehe Andre Ayew Kameruns Keeper Idris Kameni erstmals prüfte.

Dümmliche Rote Karte 

Ghanas Coach Claude LeRoy hatte einen Tag nach seinem 60. Geburtstag zunächst nur eine Schrecksekunde zu überstehen, als Freistoß-Experte Geremi (38.) aus 35 Metern nur das Lattenkreuz traf.

Im zweiten Durchgang war Ghana das dominierende Team, aber mitten in die Drangperiode der Gastgeber fiel der Siegtreffer für die Kameruner. Nach einem Konter über den Bochumer Epalle passte Eto'o zum eingewechselten Nkong, der Ghanas Schlussmann Richard Kingston mit einem platzierten Flachschuss überwand und anschließend einen Jubeltanz vollführte.

Auch die Rote Karte für Andre Bikey (90.), der in der hektischen Schlussphase einen Ordner attackierte und damit im Finale fehlt, änderte nichts mehr am Sieg Kameruns.

Klatsche für Drogba & Co. 

Pfister und LeRoy hatten zuvor beide die Auswahl-Teams ihres Kontrahenten beim Afrika-Cup betreut: Der deutsche Weltenbummler verlor 1992 mit Ghana im Finale, der Franzose führte Kamerun 1988 zum Titelgewinn. Nach ihrem ersten Sieg gegen die Black Stars hoffen die unbezähmbaren Löwen auf ihren fünften Cup-Triumph - und Pfister auf die Krönung seiner langen Karriere.

Im zweiten Halbfinale bezwangen die Ägypter den Topfavoriten Elfenbeinküste mit 4:1 (1:0). Für den Cup-Verteidiger waren Ahmed Fathy (12.), Amr Hasan Zaky (62./67.) und Mohamed Abo Terika (90.+1) erfolgreich, Abdulkader Keita (63.) traf für die Ivorer. Das Endspiel findet am Sonntag in Ghanas Hauptstadt Accra statt.


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.