Wer ist der Beste?

SID
Dienstag, 05.02.2008 | 13:37 Uhr
Drogba, Didier
© Getty

Accra - Die Vorbereitungen aufs Halbfinale des Afrika-Cups werden von Manipulationsvorwürfen überschattet.

Chelseas Torjäger Didier Drogba sagte, bei der Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres habe es eine Schiebung gegeben.

Der ivorische Angreifer erklärte, nicht Gewinner Frederic Kanoute (Mali), sondern er selbst sei ursprünglich als Sieger vorgesehen gewesen. Der afrikanische Verband CAF habe ihn jedoch zurückgestuft, weil er sein Erscheinen bei der Preisverleihung in Lome/Togo abgesagt hatte.

Verband wehrt sich

"Aus Respekt vor meinen Kollegen wollte ich nicht zur Preisverleihung reisen. Schließlich sind wir noch im Turnier. Ein CAF-Funktionär sagte mir jedoch, wenn Du nicht kommst, bekommt der Zweitplatzierte die Auszeichnung", sagte Drogba und kündigte an, in Zukunft bei der Wahl nicht mehr mitmachen zu wollen.

Der CAF wies die Darstellung Drogbas zurück. "Ich glaube einfach nicht, dass dies der Fall war", sagte CAF-Pressesprecher Arlindo Macedo. "Drogba hat seine Ehefrau und seine Schwester nach Lome geschickt, und ich glaube nicht, dass sie es ihm verübelt haben, dass er nicht selbst anwesend war."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung