Trappatoni und Irland

Das Ende einer sagenhaften Suche

Von Jan-Hendrik Böhmer
Dienstag, 12.02.2008 | 12:19 Uhr
Giovanni Trappatoni, Irland, FIA, Trainer, Nationaltrainer
© Getty
Advertisement
Bundesliga
Fr23:00
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
Ligue 1
Live
Nizza -
Angers
Ligue 1
Live
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

München - Dreieinhalb Monate dauert sie schon, die von den britischen Medien zur Saga erklärte Trainersuche des Irischen Fußball Verbandes (FAI). Doch jetzt naht endgültig das Happy-End: Ein Nachfolger für den geschassten Steve Staunton scheint gefunden. 

Wie die britische Zeitung "Telegraph" berichtet, will der irische Verband am Mittwoch seinen neuen Trainer vorstellen. Und der edle Ritter ist kein geringerer als Giovanni Trappattoni.

Gerüchte hatte es bereits seit einiger Zeit gegeben, doch jetzt reiste FAI-Chef John Delaney offenbar selbst nach Österreich, um mit dem aktuellen Trainer von Red Bull Salzburg die letzten Details seines Drei- oder Vier-Jahres-Vertrages auszuhandeln.

Geld vom Gönner

Und klappt alles wie geplant, dann soll der Italiener umgehend nach dem Ende seines Engagements in Salzburg die Zügel bei den Iren in die Hand nehmen und bereits beim Freundschaftsspiel gegen Serbien Ende Mai auf der Bank sitzen.

Gehalt für den Wechsel auf die grüne Insel: Umgerechnet 1,7 Millionen Euro pro Jahr. Eine ordentliche Stange Geld - und eigentlich zu viel für die Iren, die sich deshalb die Hälfte der Ausgaben von einem noch nicht genannten einheimischen Gönner zuschießen lassen.

Geheim-Treffen mit Kandidaten

Vorangegangen war der angeblichen Einigung mit Trappatoni ein ausführliches Bewerbungsgespräch, in dessen Rahmen nicht nur der ehemalige Bayern-Coach von einem dreiköpfigen FAI-Gremium um Übergangs-Manager Don Givens ausgiebig befragt und abgeklopft wurde.

Den Test hat Trappatoni offenbar bestanden, auch wenn Delaney eine endgültige Einigung noch noch nicht bestätigen wollte. Schließlich hätten seine "Headhunter" diverse Gespräche geführt.

Auch mit anderen Kandidaten in ganz Europa. "Und ich werde nicht verraten, wo sie waren, und wo nicht. Vieles unterliegt der Geheimhaltung", so Delaney.

Brady und Gentile als Team-Manager

Doch: Er habe einen Anruf von Givens erhalten - "und er hat gesagt, wir sollen für morgen eine Pressekonferenz einberufen", sagt Delaney. Und: "Ich denke wir sind in der entscheidenden Phase der Trainersuche angekommen."

Zudem wird erwartet, dass der ehemalige irische Nationalspieler Liam Brady, der bereits unter Trapattoni bei Juventus spielte, die Rolle als Team-Manager übernimmt. Als sein Assistent soll mit Claudio Gentile neben Trappatoni ein weiterer Italiener nach Irland gehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung