Capello ignoriert ihn

Becks is out

SID
Donnerstag, 31.01.2008 | 17:48 Uhr
Fabio Capello, David Beckham
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

London - Englands neuer Nationaltrainer Fabio Capello hat Mittelfeldstar David Beckham nicht in das Aufgebot für das erste Länderspiel gegen die Schweiz am 6. Februar im Wembley-Stadion berufen.

Beckham, der 99 Länderspiele für die Three Lions absolvierte und derzeit bei Los Angeles Galaxy unter Vertrag ist, hatte sich in den letzten Tagen wiederholt fit gemeldet für sein 100. Jubiläumsspiel.

Der 32-Jährige hat allerdings keine Spielpraxis vorzuweisen, da die Saison der US-Liga erst im Frühjahr beginnt. Beckham trainierte deshalb zuletzt mit dem FC Arsenal.

Keine Überraschungen

Capellos 30-köpfiges Aufgebot enthielt ansonsten keine großen Überraschungen. Der bisherige England-Kapitän John Terry und Frank Lampard (beide FC Chelsea) standen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Neu in den Kader wurden Verteidiger Curtis Davies und Stürmer Gabriel Agbonlahor berufen (beide Aston Villa), dem auch der Ex-Bayern-Star Owen Hargreaves angehört.

Capello teilte Beckham seine Entscheidung am Vorabend telefonisch mit. Die Nicht-Berücksichtigung bedeute nicht, dass Beckham unter seiner Regie keine Chance mehr bekäme, sich im Dress der Three Lions in den kleinen, illustren Kreis von englischen Nationalspielern wie Sir Bobby Charlton zu spielen, die 100. Spiele oder mehr absolvierten.

In seiner Zeit als Coach von Real Madrid hatte Capello Beckham schon einmal aus der Mannschaft genommen, ihn aber später wieder ins Team zurückgeholt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung