Africa Cup

Fabisch bestätigt Bestechungsversuch

SID
Donnerstag, 24.01.2008 | 16:24 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Accra - Der deutsche Nationaltrainer des Benin, Reinhard Fabisch, hat einen Bestechungsversuch beim Afrika-Cup bestätigt. Ein Vertreter einer Wett-Organisation aus Singapur habe ihn vor dem Auftaktspiel seiner Mannschaft gegen Mali (0:1) kontaktiert.

"Ich wurde im Hotel von jemandem angesprochen, der sich Mister Andrews nannte. Er sagte, er arbeitete für einige Leute in Asien, die bereit seien, 20.000 Dollar zu zahlen, wenn ich das Spiel beeinflussen würde", sagte Fabisch.

Der Mann habe gefragt, "ob ich Spieler hätte, denen ich vertrauen könnte, am besten Torwart oder Verteidiger, denn es sei am einfachsten, "ein Spiel durch einen Elfmeter oder einen Torwartfehler zu beeinflussen."

Fabisch betonte, er sei "schockiert" gewesen, dass offenbar auch beim Afrika-Cup solche Sachen passieren würden. "Ich habe ihm gesagt, wenn er nicht sofort verschwindet, rufe ich die Polizei", erklärte Fabisch weiter. Später habe dieselbe Person noch einmal bei ihm angerufen. "Ich habe ihm gesagt, wenn er mich nicht in Ruhe lässt, gebe ich der Polizei seine Nummer", meinte Fabisch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung